Borussia Mönchengladbach

Gladbachs Patrick Herrmann: „Jeder weiß, dass die Saison richtig gut werden kann“

Tabellenführer Borussia Mönchengladbach tritt am Samstag in Dortmund zum Borussen-Duell an. Die „Fohlen“ können sich mit einem Sieg an der Tabellenspitze vorerst festsetzen – Borussia Dortmund darf den Anschluss nicht verlieren und braucht drei Punkte. Im Interview mit „DW“ spricht Gladbachs Stürmer Patrick Herrmann über die Partie gegen den BVB und den aktuellen Erfolgskurs der Fohlen.

Herrmann: „Wir sind auf einem ganz guten Weg“

Patrick Herrmann spielt seit über 11 Jahren für Borussia Mönchengladbach und hat viel mit dem Verein erlebt. Ob es aktuell die beste Gladbacher Mannschaft ist, für die er gespielt hat, kann er nicht eindeutig bestätigen: „Wir haben es auch damals schon gut gemacht, als wir noch Dante, Neustädter, Reus und ter Stegen im Team hatten. Aber ich denke, wir sind auf einem ganz guten Weg.“

Den Grund für den Erfolgskurs der „Fohlen“ sieht der 28-Jährige vor allem im Willen und der Moral der Mannschaft: „Nehmen wir zum Beispiel das Spiel gegen Düsseldorf, in dem wir 0:1 hinten lagen. Wir haben an uns geglaubt, in der zweiten Halbzeit Druck gemacht und das Spiel noch gedreht. Das sind die Big Points, wenn man hinten liegt und trotzdem drei Punkte holt. Auch am letzten Spieltag gegen Augsburg haben wir ein super Spiel gemacht und absolut verdient gewonnen.“

Gladbachs Manager Max Eberl sprach zuletzt von einem „neuen Borussia-Gefühl“. Herrmann interpretiert dieses Gefühl wie folgt: „Es ist ein Gefühl, dass man auf dem Platz haben muss. Wir spielen im Moment ein hohes Pressing. Das hat uns der neue Trainer Marco Rose eingeschärft. Gegen Augsburg haben wir es gerade in der ersten Halbzeit fast perfekt gemacht: hoch gepresst, weit vorne Bälle gewonnen und uns so Torchancen erspielt. Auf diese Weise haben wir die ersten drei Tore erzielt.“

Neue Taktik, neue Euphorie

Im Vergleich zur letzten Saison sieht Patrick Herrmann vor allem taktische Unterschiede im Spiel der Borussen: „Im letzten Jahr haben wir mehr auf Destabilisieren gespielt und den Ball laufen lassen. Jetzt wollen wir mehr vorne draufgehen, schnelle Bälle in die Tiefe spielen und dadurch viele Chancen kreieren. Das ist eher mein Spiel, und ich denke, auch für die Zuschauer ist das äußerst attraktiv.“

Die Spielweise und das Auftreten Gladbachs bleibt auch bei den eignen Fans nicht unbeachtet. Für Herrmann spielen die Fans eine wichtige Rolle, wenn es um Motivation und Support geht: „Mit den Fans im Rücken haben wir es in dieser Saison vom ersten Spieltag an  geschafft, eine besondere Stimmung zu erzeugen. Jeder weiß, dass die Saison richtig gut werden kann, wenn wir alle an uns glauben – nicht nur wir auf dem Platz, sondern auch alle, die dahinterstehen. Das war in der vergangenen Saison nicht immer so. Jetzt sind die Fans bei jedem Spiel zu tausend Prozent da, nicht nur zu hundert Prozent. Das entfesselt uns, und so ist dann auch das Gefühl auf dem Platz.“

Borussen-Duell am Samstagabend

Auf das Duell gegen Dortmund freut sich der Offensivspieler, unterschätzt die zuletzt strauchelnden Dortmunder aber keineswegs und kennt ihre Qualitäten: „Der BVB ist bekanntlich immer schwer zu spielen, gerade in Dortmund. Sie haben viele schnelle Spieler und sind vor allem in der Offensive enorm stark. Auf jeden Fall ist es eine der besten Mannschaften in Deutschland, es wird enorm schwer. Ich kann mich an Spiele erinnern, die wir dort knapp gewonnen haben, aber wir haben auch schon richtig auf den Sack bekommen. Sie haben enorme Qualitäten, aber wir versuchen natürlich, von dort etwas mitzunehmen.“

Für Herrmann dürfte das Spiel ein ganz besonderes sein, da er neben BVB-Trainer Lucien Favre auch auf weitere alte Bekannte treffen wird: „Es ist ja nicht nur Lucien Favre. Man freut sich natürlich darauf, alte Bekannte wiederzusehen, ob das nun der Trainer ist oder die Spieler Marco Reus, Thorgan Hazard, Mo Dahoud. Aber während des Spiels blendet man das aus.“