Borussia M├Ânchengladbach

„Spieler, der nicht gehen wird“ – Vieira erteilt Gladbach Absage im Sarr-Poker

Eigentlich schienen die Kaderplanungen in Gladbach bereits abgeschlossen zu sein. Mit Stefan Lainer, Breel Embolo und Marcus Thuram hat Sportdirektor Max Eberl die eingenommenen Millionen aus dem Abgang von Thorgan Hazard bereits wieder reinvestiert. Trotzdem sollte mit Malang Sarr noch ein weiterer Verteidiger zur Borussia sto├čen. Diesen Gedankenspielen erteilte Nizza-Trainer Patrick Vieira nun eine Absage.

Sarr wird Nizza nicht verlassen

Auf der Pressekonferenz vor dem Ligastart des Vereins von der C├┤te d’Azur beantwortete Vieira die Fragen zu seinem Linksverteidiger sehr deutlich. „Sie sind Spieler, die nicht gehen werden“, so der Franzose. Neben Sarr meinte er damit zus├Ątzlich Youcef Atal, der auch immer wieder Gegenstand von Transferger├╝chten in den letzten Wochen geworden war. Nachdem mit Allan Saint-Maximin bereits ein Leistungstr├Ąger Nizza verlassen hat, wollen die Verantwortlichen offenbar keinen weiteren wichtigen Spieler verlieren.

Nun m├╝ssen sich die Gladbacher wohl nach weiteren Alternativen f├╝r die Position des Linksverteidigers umsehen. Wochenlang hatten die Fohlen um den jungen Franzosen geworben. Dass der Transfer schwer realisierbar ist, war abzusehen. Alleine Sarrs Marktwert liegt bereits bei 18 Millionen Euro.┬áEin weiterer Linksverteidiger im Blickfeld der Gladbacher ist laut „Fussball Transfers“┬áRamy Bensebaini. Auch er spielt in der franz├Âsischen Ligue 1 und zwar bei Stade Rennes. Vielleicht intensiviert Eberl beim Algerier nun noch einmal die Bem├╝hungen, nachdem der Transfer von Malang Sarr wohl geplatzt ist.