Borussia Mönchengladbach

Stindl schießt Gladbach ins Achtelfinale

Borussia Mönchengladbach steht im Achtelfinale der UEFA Europa League. In einem fantastischen Spiel dreht das deutsche Team beim AC Florenz ein 0:2 und gewinnt am Ende dank Lars Stindl mit 4:2.

Die Voraussetzungen für das Spiel waren klar. Gladbach benötigte mindestens ein 1:0 für die Verlängerung. Um sich direkt fürs Achtelfinale zu qualifizieren musste mindestens ein 2:0 her oder ein 2:1.

Die Fohlen zeigten von Beginn, dass mit ihnen heute zu rechnen sei. Nach sechs Minuten flankte Wendt auf Vestergaard und dessen Kopfball klatschte vom Pfosten in die Arme des verdutzen Torhüters. Doch die Ernüchterung folgte prompt. 15 Minuten waren gespielt, als sich der AC Florenz sehenswert aus der eigenen Hälft freispielte und einen Angriff durch Stürmer Kalinic erfolgreich vollendete. Zu diesem Zeitpunkt sehr unglücklich, da die Borussia eine engagierte und überlegende Anfangsphase hatte. Nach 22 Minuten hätten die Italiener die Führung ausbauen können aber Yann Sommer hielt  zwei Mal bärenstark aus kurzer Distanz.

Was macht Vestergaard?

6 Minuten später passierte es dann doch. Nach einem Missgeschick der schlimmsten Sorte von Vestergaard, als er bei einem Passversuch kurios und artistisch über den Ball schlug und dabei zu Boden fiel verwandelte Borja Valero dankend zum 2:0. Mamma Mia!

Gladbach zeigte sich in dieser Phase geschockt, wachte jedoch kurz vor der Halbzeit nochmal auf. Der für den verletzten Hazard eingewechselte Drmic scheiterte zunächst mit einem Flachschuss an Torwart Tatarusanu. Dann zeigte Schiedsrichter Dias auf den Punkt, weil er ein Handspiel von Astori gesehen hatte. Stindl lief an und verwandelte den Elfmeter zum verdienten Anschlusstreffer. Damit auch neue Hoffnung für die Gladbacher und nur noch 2:1 für Florenz, gleichzeitig auch der Halbzeitstand.

Zweite Halbzeit

Diesmal belohnte sich Gladbach für eine starke Anfangsphase. Bei einem Eckball schoss Drmic aufs Tor, Tatarusanu hielt mit einem Sensationsreflex, doch den Abpraller nahm Kapitän Stindl direkt und erzielte den Ausgleich. Das Spiel war wieder völlig offen, da die Gladbacher nur noch einen Treffer fürs Weiterkommen benötigten. Und dieser ließ nicht lange auf sich warten.

Hattrick Stindl!

Es war Stindl, der sich in Minute 55. endgültig zum Spieler des Abends beförderte. Einen Gladbacher Freistoß legte Hofmann quer auf Stindl, der 17 Meter vor dem Tor abzog und Keeper Tatarusanu keine Chance lies. 3:2 für Gladbach durch drei Stindl Tore. Riesen Jubel unter den Gästen, die das Spiel gedreht hatten und zu diesem Zeitpunkt im Achtelfinale standen. Jetzt war Gladbach nicht mehr aufzuhalten. Nur fünf Minuten später flankte Hofmann, Christensen köpfte ins Tor und brachte die Borussia mit 4:2 in Führung. Was für ein Spiel! Florenz stand bereits mit anderthalb Beinen im Achtelfinale und benötige nun wiederum zwei Tore zum Weiterkommen. Fast hätte das Heimteam auch in der 67. Minute die Antwort gegeben, doch Illics Freistoß ging nur an die Latte.  Die Schlussphase brachte nichts mehr ein.

Abpfiff!!

Als der Abpfiff ertönte, rissen die Mannen um Trainer Dieter Hecking die Arme in die Höhe, während die Spieler des AC Florenz ungläubig die Köpfe schüttelten.

Fazit

Was für ein Abend der Gladbacher. Das Spiel gedreht und den AC Florenz ins Tal der Tränen gestürzt. Ein denkwürdiger Abend, der nicht nur spielerisch erkennen ließ, wie stark Gladbach wieder ist, sondern auch die Gewissheit, dass mit Hecking die Moral zurückgekehrt ist.

Kurios: Alle Gladbacher Treffer fielen nach Standardsituationen.

 

Spieler des Abends

Lars Stindl (Borussia Mönchengladbach)

 

Wenn ihr keine News aus der Welt des Sports verpassen wollt, folgt uns auf Facebook oder Twitter!

AdBlocker deaktiveren!

Bitte schalten Sie Ihren AdBlocker aus. Vielen Dank!