Borussia Mönchengladbach

Ter Stegen über Gladbach-Entwicklung: „Ich bin sehr, sehr stolz was da passiert ist“

Vor dem großen „El Clásico“ sprach Marc-Andre ter Stegen auch über Ex-Klub Borussia Mönchengladbach. Die mit ihm gestartete Entwicklung lobt er dabei sehr. Denn die „Fohlen“ sind die Überraschungsmannschaft der Saison.

Gladbach die Überraschung der Saison

Jede Bundesliga-Saison hält jedes Jahr neue Überraschungen bereit. Ob es der Europokal-Teilnehmer ist, der plötzlich gegen den Abstieg spielt oder doch das Kellerkind, das plötzlich um den Titel mitspielt. Bei Borussia Mönchengladbach ist der Sprung in der Tabelle nicht so drastisch, aber doch überraschend. Nach einem fünften Platz in der abgelaufenen Saison grüßte man zuletzt lange von der Bundesliga-Tabellenspitze. Erst am vergangenen Spieltag stoß RB Leipzig sie vom Platz an der Sonne.

Von Ex-Keeper Marc-Andre ter Stegen gibt es dafür im DAZN-Interview großes Lob. „Ich bin sehr, sehr stolz was da passiert ist“, zeigt sich ter Stegen begeistert von den aktuellen Ereignissen. Für ihn ist die aktuelle Lage ein Ergebnis der gesamten Entwicklung der letzten Jahre. Auch schon, als ter Stegen noch das Trikot der „Fohlen“ trug, schritt dieser Prozess positiv voran.

Neben den sportlichen Leistungen habe man sich auch in puncto Infrastruktur hervorragend entwickelt. Hauptverantwortlich für den positiven Weg, den die Gladbacher einschlagen, ist für den Torwart unter anderem Max Eberl. Der Sportdirektor gilt als Fachmann für sein Amt. „Max macht einen hervorragenden Job“, lobt der Barcelona-Keeper seinen ehemaligen Vorgesetzten.

Ter Stegen glaubt an Momentaufnahme

Den ehemaligen Kollegen wünscht ter Stegen, den Moment „zu genießen“ und dass sie „so lange wie möglich oben bleiben“. Ob es tatsächlich für die große Überraschung reicht, ist fraglich. Auch der DFB-Keeper relativierte die Lage. „Es ist vielleicht nur eine Momentaufnahme“, gibt er zu Bedenken. Viel mehr drückt er dem Team die Daumen am Ende unter den ersten vier der Liga zu landen. Das dürfte auch ein Aufeinandertreffen in der kommenden Saison in der UEFA Champions League möglich machen.

Mit dem eigenen Klub hat Marc-Andre ter Stegen allerdings auch noch selber genug zu tun. Noch grüßt man von der Tabellenspitze in La Liga. Doch im anstehenden „El Clásico“ kann Real Madrid den Erzrivalen überholen. „Wir haben schon das ein oder andere mal gelitten und uns die Sache selber nicht leicht gemacht“, sieht auch er die Saison bisher nicht absolut zufriedenstellend an.

Doch trotzdem ist er optimistisch, dass die Katalanen die Führungsposition halten können. Vor allem, weil die Mischung des Kaders stimmt. Im Sommer verstärkte man sich gut und die erfahrenen Akteure gehen in solchen Situation voran: „Du hast die Basis an Spielern, die länger da sind und die Mannschaft führen“