Bundesliga

Das sind die voraussichtlichen Aufstellungen am 26.Spieltag der Bundesliga

Während RB Leipzig und Bayer Leverkusen auf der europäischen Bühne Erfolge feiern, mussten der BVB, Eintracht Frankfurt und VfL Wolfsburg Niederlagen hinnehmen. Die Spiele in der Königsklasse und der Europa League dürften sich auch am Wochenende wieder personell bemerkbar machen. Die Leverkusener erhalten durch das Montagsspiel gegen Werder Bremen einen Tag länger Pause. Wie stellen die Mannschaften sich am 26. Spieltag auf? Welches Personal schicken ihre Trainer vor leeren Rängen auf den Platz? Das sind die voraussichtlichen Aufstellungen am 26. Spieltag der Bundesliga.

Fortuna Düsseldorf – SC Paderborn 07 (Freitag, 20:30 Uhr)

Fortuna: Kastenmeier – Ayhan, Hoffmann, Suttner – Zimmermann, Bodzek, Stöger, Berisha, Thommy – Hennings, Karaman

Alternativ zu Adam Bodzek könnten auch Alfredo Morales oder Marcel Sobottka in der Mitte auflaufen. Zu dem Sturmduo Rouwen Hennings und Kenan Karaman gibt es derzeit keine ernsthafte Alternative.

Paderborn: Zingerle – Jans, Strohdiek, Schonlau, Collins – Gjasula – Pröger, Ritter, Vasiliadis, Holtmann – Srbeny

Christopher Antwi-Adjej ist fraglich für Freitag, daher könnte Gerrit Holtmann beginnen. Denkbar wäre auch eine Variante mit Holtmann auf der defensiven Außenbahn, wenn Jamilu Collins nicht rechtzeitig fit wird. Dennis Jastrzembski wäre hier dann ein weiterer Kandidat für die Startelf. Anstelle von Klaus Gjasula könnte auch Samúel Fridjónsson eine erneute Option sein.

Borussia Dortmund – FC Schalke 04 (Samstag, 15:30 Uhr)

Dortmund: Bürki – Piszczek, Hummels, Zagadou – Hakimi, Witsel, Can, Guerreiro – Brandt, Sancho – Haaland

Eine wirkliche Alternative zur Erfolgself der letzten Wochen gibt es nicht. Trotz der Niederlage gegen Paris Saint Germain in der Champions League wird Lucien Favre wohl an der aktuellen Stammformation festhalten. Lediglich Julian Brandt könnte für Thorgan Hazard in die Startelf rotieren. Eine Option mit Erling Haaland auf der Bank, Brandt im Sturmzentrum und Hazard dahinter ist denkbar.

Schalke: Schubert – Kenny, Becker, Todibo, Nastasic, Oczipka – McKennie, Schöpf – Matondo, Raman – Burgstaller

Für Armine Harit gibt es in der aktuellen, sehr defensiv ausgerichteten Stammformation keinen Platz. Suat Serdar ist wohl noch kein Kandidat für ein Comeback. Benito Raman wäre trotz Guido Burgstallers Stärke im Pressing ein Startelfkandidat.

RB Leipzig – SC Freiburg (Samstag, 15:30 Uhr)

Leipzig: Gulacsi – Mukiele, Klostermann, Halstenberg – Adams, Sabitzer, Laimer, Angelino – Olmo – Werner, Schick

Der gesperrte Dayot Upamecano reißt eine Lücke in die Stammformation. Möglich wäre eine Umstellung auf eine Viererkette. Da auch Ethan Ampadu mit Rückenproblemen fehlt, hat Nagelsmann derzeit keinen gelernten Innenverteidiger zur Verfügung. Natürlich ist Christopher Nkunku stets eine Option im Sturm oder dahinter.

Freiburg: Schwolow – Gulde, Lienhart, Heintz – Schmid, Koch, Höfler, Schlotterbeck – Sallai, Grifo – Petersen

Der Ausfall von Christian Günter ist aktuell der einzige schwerwiegende, den es zu kompensieren gilt. Mit der Dreierkette stabilisierten sich die Freiburger zuletzt. Luca Waldtschmidt könnte eine offensive Alternative sein.

TSG 1899 Hoffenheim – Hertha BSC (Samstag, 15:30 Uhr)

Hoffenheim: Baumann – Posch, Akpoguma, Hübner, Skov – Samassekou – Rudy, Geiger – Kaderabek, Kramaric, Baumgartner

Mit dem selben Personal ließe sich auch ein 3-4-3 anordnen. Sollte Florian Grillitsch von seiner Erkältung rechtzeitig genesen, rutscht er für Diadie Samassekou in die Startelf. Andrej Kramaric war zuletzt fraglich, trainierte aber mit dem Team. Ihlas Bebou könnte im schlimmsten Fall für ihn in die Startelf rücken, Christoph Baumgartners Platz einnehmen, dieser rückt dann ins Zentrum.

Hertha: Kraft – Klünter, Stark, Torunarigha, Plattenhardt – Skjelbred, Ascacibar – M. Wolf, Mittelstädt – Matheus Cunha, Piatek

Per Skjelbred erhält eine neue Chance durch die Sperre von Wladimir Darida. Thomas Kraft wird wohl trotz Wadenproblemen auflaufen können. Marco Grujic könnte Daridas Position auch eins zu eins übernehmen, mit Skjelbred wird wohl jedoch eine defensivere Option den Vorzug erhalten.

1.FC Köln – 1.FSV Mainz 05 (Samstag, 15:30 Uhr)

Köln: T. Horn – Ehizibue, Meré, Leistner, Katterbach – Skhiri, Hector – Kainz, Uth, Jacobs – Cordoba

Sebastiaan Borneuw könnte wieder in die Startelf rücken. Sollte er fit werden muss Jorge Meré seinen Platz räumen. Dominik Drexler ist eine Alternative zu Ismail Jacobs. Noah Katterbach ist wieder genesen und dürfte direkt in die Startelf rücken.

Mainz: Müller – Brosinski, Bruma, Niakhaté, Aaron – Barreiro, Latza – Onisiwo, Öztunali – Szalai, Quaison

Robin Zentner fällt mit seinem Kreuzbandriss aus. Die zuletzt schwachen Mainzer könnten Rotation erfahren. Jean Philippe Mateta sah rot im letzten Spiel, seine Sperre wird wohl von Adam Szalai aufgefangen.

1.FC Union Berlin – FC Bayern München (Samstag, 18:30 Uhr)

Union: Gikiewicz – Subotic, Schlotterbeck, Parensen – Trimmel, Andrich, Gentner, C. Lenz – Malli, Andersson, Bülter

Auch Florian Hübner könnte den gesperrten Marvin Friedrich in der linken Innenverteidigung ersetzen. Anstelle von Yunus Melli wäre auch Marcus Ingvartsen eine Alternative.

München: Neuer – Pavard, Boateng, Alaba, Davies – Kimmich – Tolisso, Goretzka – Gnabry, Coutinho – Müller

Robert Lewandowski steigt erst nächste Woche wieder ins Training ein. Kingsley Coman ist wieder fit, es könnte sogar für einen Startelfeinsatz anstelle von Corentin Tolisso sein. Dann rutscht Serge Gnabry in die Sturmspitze, Thomas Müller auf die Acht. Thiago fällt vermutlich mit einem grippalen Infekt aus. Ist er jedoch fit, spielt er anstelle von Tolisso.

Eintracht Frankfurt – Borussia Mönchengladbach (Sonntag, 15:30 Uhr)

Frankfurt: Trapp – Toure, Abraham, Hinteregger, Ndicka – Sow, Rode – Chandler, Gacinovic, Kostic – Paciencia

Nach der Klatsche gegen Basel könnte es zur Rotation kommen. Zwar war Andre Silva zuletzt erste Wahl im Zentrum, wahrscheinlich ist jedoch ein Startelfeinsatz von Gonçalo Paciencia. Auch eine Doppelspitze ist denkbar – der genesene Bas Dost ist nur Einwechseloption.

Gladbach: Sommer – Ginter, Zakaria, Elvedi – Lainer, Kramer, Stindl, Bensebaini – Hofmann, Thuram – Plea

Sollte Dennis Zakaria noch nicht von seiner Verletzung zurückkehren, spielen die Gladbacher entweder im 4-3-3 mit Neuhaus in der Startelf oder Tony Jantschke rutscht in die Startelf und in die Dreierkette. Breel Embolo empfahl sich zuletzt für eine weitere Chance in der Startelf. Gut möglich, dass er diese am Sonntag erhält.

FC Augsburg – VfL Wolfsburg (Sonntag, 18:00 Uhr)

Augsburg: Luthe – Framberger, Gouweleeuw, Jedvaj, Max – Richter, Khedira, Baier, Vargas – Löwen – Niederlechner

Nach Sonderlob für das letzte Spiel dürfte Andreas Luthe erneut im Kasten stehen. Felix Uduokhai wäre eine Alternative für die Startelf. Anstelle von Eduard Löwen könnte auch Alfred Finnbogason eine Doppelspitze mit Florian Niederlechner komplettieren.

Wolfsburg: Casteels – R. Steffen, Knoche, Brooks, Otavio – Gerhardt, Arnold – Mehmedi, Schlager, Brekalo – Ginczek

Oliver Glasner muss den gesperrten Wout Weghorst ersetzen. Diese Rolle dürfte Daniel Ginczek eins zu eins übernehmen. Kevin Mbabu wackelt mit Oberschenkelproblemen. Die Rotation könnte nach dem Spiel in der Europa League auch stärker ausfallen.

SV Werder Bremen – Bayer 04 Leverkusen (Montag, 20:30 Uhr)

Bremen: Kapino – Veljkovic, Vogt, Moisander – Selassie, M. Eggestein, Sahin, Bittencourt, Augustinsson – Selke, Rashica

Zwar kehrt Davie Selke in den Kader zurück, dafür ist gegen Leverkusen Davy Klaassen gelb gesperrt. Nuri Sahin könnte hier eine Chance erhalten, Philipp Bargfrede wäre die defensivere Variante. Marco Friedl wäre eine Option für die Startelf.

Leverkusen: Weiser, Tah, Tapsoba, Wendell – Palacios, Aranguiz – Havertz – Bellarabi, Paulinho, Diaby

Leon Bailey ist eine Option für die Außenbahn. Anstelle von Paulinho könnte auch Lucas Alario ins Sturmzentrum rücken. Julian Baumgartlinger wäre eine Alternative für die Sechserposition ebenso abermals Kerem Demirbay. Sollten Lars Bender und Daley Sinkraven rechtzeitig fit sein, sind sie wohl auf der defensiven Außenbahn eher gesetzt.