Bundesliga

Die voraussichtlichen Aufstellungen am 25. Spieltag der Bundesliga

Mit Markus Schubert, Thomas Kraft und Stefanos Kapino wechseln einige Bundesligisten aus verschiedenen Gründen auf der Torwartposition. Doch mit den anstehenden Champions League-Rückspielen, dem Viertelfinale des DFB-Pokals um dem Endspurt in der Bundesliga stehen wieder einige spannende Personalentscheidungen am 25. Spieltag der Bundesliga an. Wer ersetzt Kölns Torgarant Jhon Cordoba während seiner Gelbsperre? Wie reagiert Werder-Coach Florian Kohfeldt auf die anhaltende Krise? Und wie sieht das Personal bei den Meisterkonkurrenten im Titelkampf aus? Das sind die voraussichtlichen Aufstellungen am 25. Spieltag der Bundesliga.

SC Paderborn 07 – 1.FC Köln (Freitag, 20:00 Uhr)

Paderborn: Zingerle – Jans, Strohdiek, Schonlau, Collins – Fridjonsson – Pröger, Sabiri, Vasiliadis, Antwi-Adjei – Srbeny

Denkbar ist auch eine gewohntere Variante mit Klaus Sjasula und Samúel Friðjónsson gemeinsam, sollte Abdelhamid Sabiri nicht fit werden. Ansonsten sind keine großen Veränderungen zu erwarten.

Köln: Horn – T. Horn – Ehizibue, Bornauw, Leistner, Schmitz – Skhiri, Hector – Kainz, Rexhbecaj, Jakobs – Uth

Trainer Markus Gisdol deutete an, dass er sich eine andere Alternative zum gesperrten Cordoba statt einer klassischen Neun wie Anthony Modeste oder Simon Terodde vorstellen kann. Zu begründen ist das mit den starken Leistungen von Elvis Rexhbecaj und der Rückkehr von Mark Uth in den Kader. Letzterer dürfte in die Spitze rücken, sein Vertreter aus dem letzten Spiel auch dieses Mal beginnen.

VfL Wolfburg – RB Leipzig (Samstag, 15:30 Uhr)

Wolfsburg: Casteels – Mbabu, Knoche, Brooks, Paulo Otavio – Gerhardt, Arnold – Steffen, Schlager, Brekalo – Weghorst

Joshua Guilavogui, Jerome Rousillion und Daniel Ginczek sind allesamt fraglich für Samstag. Xaver Schlager kehrt daher auf jeden Fall nach Pause in den Kader zurück. Anstelle von Josip Brekalo könnten auch Felix Klaus oder Joao Victor beginnen. Auch Admir Mehmedi ist eine Alternative in der Startelf.

Leipzig: Gulasci – Klostermann, Upamecano, Halstenberg – Adams, Sabitzer, Laimer, Angelino – Olmo – Schick, Nkunku

Schon mit Blick auf das Rückspiel gegen Tottenham dürfte der angeschlagene Timo Werner eher geschont. Ist er fit, spielt er von Beginn an. Schont Nagelsmann seinen Top-Scorer sind viele Varianten denkbar. Auch Nordi Mukiele, Yussuf Poulsen und Emil Forsberg sind Alternativen für die Startelf.

Hertha BSC – Werder Bremen (Samstag, 15:30 Uhr)

Hertha: Kraft – Klünter, Stark, Rekik, Torunarigha – Ascacibar – Wolf, Darida, Mittelstädt – Piatek, Matheus Cunha

Thomas Kraft ersetzt Rune Jarstein als Nummer Eins. Per Skjelbred musste wegen Krankheit im Training pausieren, wäre jedoch ohnehin vom zuletzt gesperrten Santiago Ascacibar ersetzt worden. Niklas Stark spielt für den gesperrten Dedryck Boyata. Pascal Köpke, Dodi Lukebakio und Javairo Dilrosun sind Alternativen für die Startelf.

Werder: Kapino – Gebre Selassie, Veljkovic, Moisander, Augustinsson – Vogt – M. Eggestein, Klaassen – Bittencourt, Sargent, Rashica

Kevin Vogt steht offenbar in der Tat vor dem überraschenden Blitz-Comeback. Er übernimmt dann die Sechserposition. Christian Groß rückt für den verletzten Ömer Toprak in den Kader. Yuya Osako könnte anstelle von Josh Sargent spielen, denn Davie Selke darf aufgrund einer Vertragsklausel gegen seinen Ex-Klub nicht auflaufen.

FC Schalke 04 – TSG 1899 Hoffenheim (Samstag, 15:30 Uhr)

Schalke: Schubert – Becker, Todibo, Nastasic – Kenny, McKennie, Schöpf, Oczipka – Harit – Raman, Burgstaller

Guido Burgstaller dürfte auch in der Liga eine neue Chance erhalten. Ebenso könnte Rabbi Matondo im Sturm beginnen. Amine Harit dürfte rechtzeitig fit werden. Markus Schubert löst Alexander Nübel als Nummer 1 ab. David Wagner muss auf die Personalnot in der Defensive reagieren. Michael Gregoritsch und Ahmed Kutucu sind Alternativen für die Startelf.

Hoffenheim: Baumann – Posch, Bicakcic, Hübner, Skov – Grillitsch – Rudy, Geiger – Kaderabek, Baumgartner – Kramaric

Nach der Klatsche gegen die Bayern dürfte der Fokus vor allem auf defensiver Stabilität liegen. Neben Diadie Samassekou ist auch Lucas Ribeiro ein Kandidat für die Startelf. In der Offensive schwinden die Alternativen. Anstelle von Christoph Baumgartner oder Pawel Kaderabek könnte auch Jacob Bruun Larsen beginnen.

SC Freiburg – 1.FC Union Berlin (Samstag, 15:30 Uhr)

Freiburg: Schwolow – Gulde, Lienhardt, Heintz – Schmid, Koch, Höfler, Günter – Waldschmidt, Petersen, Grifo

Sollte Jannik Haberer rechtzeitig fit werden, könnte Robin Koch auch in die Innenverteidigung rücken. Roland Sallai ist eine Alternative zu Luca Waldschmidt, Lino Tempelmann für die Sechserposition sollte Koch in der Innenverteidigung spielen und Haberer nicht gesundet.

Union: Gikiewicz – Friedrich, K. Schlotterbeck, Subotic – Trimmel, Andrich, Gentner, C. Lenz – Malli, Bülter – Andersson

Viele Optionen sind nach dem Pokalspiel denkbar. Urs Fischer dürfte erneut der in den letzten Wochen sehr stabilen Mannschaft vertrauen. Doch Rotationen sind möglich. Vor allem Ryerson und Marcus Ingvartsen sind Alternativen in der Startelf.

Bayer 04 Leverkusen – Eintracht Frankfurt (Samstag, 15:30 Uhr)

Leverkusen: Hradecky – Weiser, Tah, S. Bender, Sinkgraven – Aranguiz, Palacios – Havertz – Bellarabi, Alario, Diaby

Neben dem 4-3-3 ist auch ein 3-4-3 mit Edmond Tapsoba denkbar. Auch in der Viererkette könnte er anstelle von Jonathan Tah verteidigen. Statt Exzequiel Palacios ist Kerem Demirbay im Mittelfeld eine Alternative. Im 3-4-3 rückt Kai Havertz auf Außen, Karim Bellarabi müsste dann auf die Bank. Lars Bender und Nadiem Amiri fallen aus.

Frankfurt: Trapp – Toure, Abraham, Hinteregger, Ndicka – Ilsanker – Kohr, Rode – Kamada, Kostic – Silva

Nicht alle Spieler kommen gesund aus dem Pokalspiel gegen Werder Bremen. Mijat Gacinovic ist eine Alternative zu Daichi Kamada, Goncalo Paciencia für Andre Silva und Djibril Sow für die Sechserposition. Auch Timothee Chandler könnte in die Offensive zurückkehren.

Borussia Mönchengladbach – Borussia Dortmund (Samstag, 18:30 Uhr)

Gladbach: Sommer – Lainer, Ginter, Elvedi, Bensebaini – Neuhaus, Zakaria – Hofmann, Stindl, Thuram – Plea

Der angeschlagene Denis Zakaria wird wohl einsatzbereit sein. Lars Stindl startet sicher, ebenso wie Marcus Thuram. Christoph Kramer und Tobias Strobl sind Alternativen im defensiven Mittelfeld. Breel Embolo könnte anstelle von Jonas Hofmann oder Alassane Plea beginnen.

BVB: Bürki – Piszczek, Hummels, Zagadou – Hakimi, Can, Witsel, Guerreiro – Brandt, Haaland, Sancho

Dan-Axel Zagadou musste im Training pausieren, wird aber wohl rechtzeitig fit. Auch Mats Hummels hat nach angeschlagener Auswechslung in der letzten Woche wieder voll trainiert. Anstelle von Julian Brandt könnte auch Thorgan Hazard beginnen. Ansonsten vertraut Lucien Favre wohl der erfolgreichen Startelf der letzten Wochen.

FC Bayern München – FC Augsburg (Sonntag, 15:30 Uhr)

Bayern: Neuer – Pavard, Boateng, Alaba, Davies – Kimmich – Goretzka, Thiago – Müller, Coutinho – Gnabry

Kingsley Coman ist noch nicht bereit für ein Comeback. Serge Gnabry könnte diesmal den offensiven Vorzug vor Joshua Zirkzee erhalten. Lucas Hernandez könnte sein Startelf-Comeback für Alphonso Davies oder Jerome Boateng feiern.

Augsburg: Koubek – Lichtsteiner, Gouweleeuw, Jedvaj, Iago – Khedira, Baier, Gruezo – Richter, Niederlechner, Max

Daniel Baier kehrt nach Sperre in den Kader zurück. Um gegen die Bayern für Kompaktheit zu sorgen, könnte Martin Schmidt mit drei Sechsern agieren lassen. Das bedeutet auch, dass Alfred Finnbogason erneut auf der Bank Platz nimmt. Eduard Löwen wackelt für Sonntag mit Rückenproblemen.

1.FSV Mainz 05 – Fortuna Düsseldorf (Sonntag, 18:00 Uhr)

Mainz: Zentner – St. Juste, Bruma, Niakhaté – Baku, Barreiro, Latza, Mwene – Onisiwo, Quaison – Mateta

Ronaël Pierre-Gabriel ist angeschlagen. Der genesene Jerry St. Juste dürfte daher direkt wieder in die Startelf. Levin Öztunali und Adam Szalai sind die Leidtragenden einer Umstellung auf Dreierkette. Dafür kann Danny Latza erneut auf einen Platz in der Startelf hoffen.

Düsseldorf: Kastenmeier – Ayhan, M. Jörgensen, Suttner – Sobottka – M. Zimmermann, Thommy – V. Berisha, Stöger – Karaman, Hennings

Kenan Karaman hat sich wohl erneut einen Startelfplatz verdient. Nana Ampomah könnte jedoch anstelle von Karaman oder Rouwen Hennings beginnen. Welche personellen Konsequenzen Rösler aus der Niederlage im Pokal zieht, bleibt abzuwarten. Personelle Überraschungen sind daher am Sonntag möglich.