Eintracht Frankfurt

Fast sicher: Frankfurt verplichtet Porto-Angreifer Paciência

Die Fans von Eintracht Frankfurt dürfen sich über einen neuen Offensivspieler freuen. Einem Bericht des “kicker” zufolge wechselt Mittelstürmer Gonçalo Paciência vom portugiesischen Topklub FC Porto in die Mainmetropole. Einzig der Medizincheck steht demnach noch aus. Die Ablösesumme für den einmaligen Nationalspieler Portugals soll knapp drei Millionen Euro betragen.

Frankfurt reagiert auf Abgänge in der Offensive

Der 23 Jahre alte Angreifer spielte in in der Hinrunde der abgelaufenen Saison leihweise beim Ligakonkurrenten Vitória Setúbal. Dort gelangen ihm in 18 Ligaeinsätzen fünf Tore und vier Vorlagen. Zur Rückrunde kehrte er zu seinem Jugendverein FC Porto zurück, wo er in neun Ligapielen ein Tor vorbereitete. Zum Ende des letzten Jahres debütierte Paciência im Freundschaftsspiel gegen die USA für die Nationalmannnschaft seines Heimatlandes. Nationaltrainer Fernando Santos berief den 23-Jährigen aber letztlich nicht in den WM-Kader der Portugiesen.

Die Eintracht reagiert damit auf die Abgänge der Offensivkräfte Kevin-Prince Boateng (zu Sassuolo) und Marius Wolf (zu Borussia Dortmund). Auch könnte die Verpflichtung ein möglicher Vorgriff auf einen Abgang von Ante Rebic sein. Der Kroate, der mit seinem Land im WM-Halbfinale steht, gilt bei den Hessen ebenfalls als möglicher Wechselkandidat.

Paciência ist 1,84 Meter groß und vom Spielertyp ein klassischer Zentrumsstürmer. In der kommenden Saison wird der langjährige U-Nationalspieler Portugals mit Eintracht Frankfurt in der Europa League vertreten sein. Für den FC Porto absolvierte er in der letzten Saison bereits seine ersten beiden Spiele in der Champions League. Sein Marktwert wird aktuell auf drei Millionen Euro geschätzt.

Wenn ihr keine News aus der Welt des Sports verpassen wollt, folgt uns auf Facebook oder Twitter!