Eintracht Frankfurt

Frankfurt: Bleibt Silva der Eintracht erhalten? Tauschdeal mit Rebic möglich

Nach der vergangenen Saison löste sich im Sommer 2019 die berüchtigte „Büffelherde“ von Eintracht Frankfurt auf. Luka Jovic, Sebastian Haller und Ante Rebic verließen die Hessen in Richtung Ausland. Als Ersatz verpflichteten die Verantwortlichen der Eintracht unter anderem am letzten Tag des Transferfensters den Portugiesen André Silva. Im Tausch mit Rebic wechselte der Mittelstürmer per Leihe an den Main. Nun steht eine permanente Verpflichtung des portugiesischen Nationalspieler im Raum. Wie die „Sport Bild“ berichtet, könnten die Verhandlungen zeitnah wieder aufgenommen werden.

Silva möchte in Frankfurt bleiben

Dem Bericht zufolge kann sich Silva ein Engagement über den Sommer hinaus bei der Eintracht vorstellen. Zuletzt kam der Angreifer immer besser in Form. Besonders in den Pokalwettbewerben konnte er 2020 mit vier Toren in fünf Partien zum erfolgreichen Auftreten der Frankfurter beitragen. Schon im Februar soll es erste Gespräche über einen Transfer Silvas zwischen beiden Vereinen gegeben haben. Aufgrund der Corona-Krise ruhen diese nun erstmal. Milan-Sportdirektor Paolo Maldini ist selbst von der Krankheit betroffen. Trotzdem könnten die Verhandlungen schon in wenigen Wochen wieder aufgenommen werden.

Dabei könnte es dann auch zu einem Tauschdeal kommen. Ante Rebic befindet sich 2020 ebenfalls in guter Form. Wettbewerbsübergreifend erzielt der Kroate sieben Tore in der laufenden Rückserie. Sollten sich beide Vereine zu einer Verpflichtung der jeweiligen Leihspieler entscheiden, könnten die Transfersummen miteinander verrechnet werden. Silvas Marktwert beträgt aktuell 20 Millionen Euro. Ante Rebic ist sogar 30 Millionen Euro wert.