Eintracht Frankfurt

Frankfurt siegt bei der Rückkehr von Marco Russ

Ein sportlich eher mäßiges Spiel fand seinen Höhepunkt nach 113 Sekunden der Nachspielzeit. Aymen Bakok verließ zur Auswechslung den Platz. Für ihn kam Marco Russ auf das Feld.

Die niederschmetternde Diagnose im Mai 2016 lautete für Marco Russ: Hodenkrebs. Nach 285 stand der Defensivspieler heute zum erstmal wieder im SGE-Kader. Damals bestritt er trotz der schwerwiegenden Erkrankung noch das Hinspiel in der Relegation. Im Rückspiel fehlte die Frankfurter Nummer 4 gelbgesperrt.

Zusammenfassung des Spiels

Zu Beginn des Spiels gab es Chancen auf beiden Seiten. In dieser Phase erzielte Danny Blum in der 6. Minuten das entscheidende 1:0 für die Gastgeber. Danach neutralisierten sich beide Mannschaften.

Der Klassenunterschied zwischen dem 6. der Bundesliga und dem 16. der zweiten Liga war zu keiner Phase im Spiel zu erkennen. Frankfurt spielte sich zu wenig klare Torchancen heraus. Bielefeld konnte durch Standards gefährlich werden. Auch in der zweiten Hälte schaffte man aus dem Spiel heraus die ein oder andere gefährliche Situation auf das Tor von Lukas Hradecky zu kreieren.

Bedeutung des Spiels

Der Traum vom Finale in der Geburtsstadt des Trainers Niko Kovac geht für die Adlerträger weiter. Nach drei Liganiederlagen in Folge konnte das Team aus der Bankenmetropole endlich wieder gewinnen. Vielleicht können die Fans der Schwarz-Weißen in dieser Saison ein gutes und schönes Endspiel ohne Jürgen Grabwski sehen?

Arminia Bielefeld konnte sich im Frankfurter Stadtwald trotz einer knappen Niederlage als ebenwürdig erweisen. Wenn es Jürgen Kramny schafft, das DSC-Team im Ligaalltag so einzustellen, wird man bald den Abstiegskampf abschütteln können.

 

Wenn ihr keine News aus der Welt des Sports verpassen wollt, folgt uns auf Facebook oder Twitter!