Eintracht Frankfurt

Für 60 Millionen Euro: Eintracht-Star Jovic wird wohl Königlicher

Im Sommer 2017 verpflichtete Eintracht Frankfurt den serbischen Nachwuchsstürmer Luka Jovic per Leihe samt Kaufoption in Höhe von rund sieben Millionen Euro von Benfica Lissabon. Nun, nur zwei Jahre später, steht der Angreifer vor einem erneuten Wechsel. Die spanische Zeitung as berichtet, dass der treffsicherste Frankfurter ab der kommenden Saison im Dress von Real Madrid auflaufen wird.

Fünftel der Ablöse geht nach Lissabon

Nach nur zwei Spielzeiten bei Eintracht Frankfurt wird Luka Jovic die Diva vom Main wieder verlassen. Das zumindest behauptet die aus Madrid stammende Sportzeitung as unter Berufung auf eigene Informationen. Demnach ist Real Madrid bereit 60 Millionen Euro für den 21-jährigen Serben, der in dieser Saison auf beeindruckende 33 Torbeteiligungen in 44 Spielen kommt, zu zahlen. Die SGE wird davon „nur“ 48 Millionen Euro erhalten. Benfica Lissabon und Jovic-Berater Fali Ramadani teilen die restlichen zwölf Millionen gleichmäßig unter sich auf. So ist es im Leih- bzw. Kaufvertrag zwischen den Portugiesen und der Eintracht verankert.

Die Königlichen haben in den letzten Wochen die Geschwindigkeit der Verhandlungen deutlich angezogen, um einen Wechsel zu einem anderen Klub zu verhindern, berichtet das Blatt weiterhin. Zuletzt sei auch Paris Saint-Germain ins Rennen um Luka Jovic eingestiegen. Der Verein von Ex-BVB-Coach Thomas Tuchel hat nun aber offensichtlich das Nachsehen. In Medrid unterzeichnet der Serbe wohl einen Vertrag bis 2025.

Ersatz aus der Real-Jugend?

Bei den Verhandlungen zwischen der Eintracht und Real soll auch das freundschaftliche Verhältnis der Klubs dabei geholfen haben, schnell eine Lösung zu finden. Durch die Transfers von Jesus Vallejo und Omar Mascarell kennen sich die Verantwortlichen bereits seit einigen Jahren. Die Frankfurter schätzen die Nachwuchsarbeit der Königlichen sehr und hoffen auf weitere Geschäfte mit dem vielleicht bekanntesten Verein der Welt.

Möglicherweise kommt sogar der Nachfolger von Luka Jovic aus der Jugend der Spanier. Dem as-Bericht zufolge ist der Europa League-Halbfinalst scharf auf den 19 Jahre alten Pedro Ruiz. Der 1,96 m große Mittelstürmer soll entweder vorerst per Leihe oder fest verpflichtet werden. Letzterer Deal würde allerdings eine – vermutlich relativ geringe – Rückkaufklausel beinhalten.