Eintracht Frankfurt

„Jetzt bin ich bereit“: Bas Dost will mit der Eintracht hoch hinaus

Sein Start verlief durchaus ordentlich. Bas Dost ist erneut in der Bundesliga angekommen und möchte auch bei Eintracht Frankfurt für Furore sorgen. Im Interview mit Sport1 erklärt der Niederländer seine Ziele bei der SGE und spricht auch über Grenzsituationen in seiner Karriere.

Dost setzt sich hohe Ziele bei der Eintracht

Zwei Tore erzielte Dost in seinen ersten vier Bundesligaspielen im Dress der Eintracht. Aus seiner Zeit in Wolfsburg kennt der Angreifer die Liga bereits bestens und weiß um ihre Attraktivität. „Jedes Spiel macht Spaß. Jedes Stadion hier ist ausverkauft“, sagte der 30-Jährige. „Ich habe natürlich noch nicht in England gespielt, aber für mich ist das (die Bundesliga, Anm. d. Red.) die geilste Liga.

Entsprechend glücklich zeigt sich Dost angesichts der großen Anhängerschaft in Frankfurt. Mit der SGE indes setzt sich der Mittelstürmer ehrgeizige Ziele. „Man muss wieder die Europa League erreichen, aber die Champions League ist auch ein Ziel“, betonte der ehemalige Wolfsburger. Nachdem der Torjäger in Sachen Fitness zu Beginn noch Nachholbedarf hatte, zeigt er sich nun „bereit“, der Eintracht mit seinen Treffern auch weiterhin zu helfen.

Ausschreitungen bei Sporting

Helfen konnte Dost gewiss auch bei seiner letzten Station in Lissabon. Für Sporting erzielte der Niederländer unglaubliche 76 Tore in 84 Spielen. Trotzdem wirft insbesondere ein Vorfall ein zutiefst negatives Bild auf seine Zeit in der portugiesischen Hauptstadt. Im Mai 2018 kam es zu heftigen Ausschreitungen auf dem Trainingsgelände von Sporting, als vermummte „Anhänger“ die eigene Mannschaft mit Stöcken und Gürteln attackierten. Dost zog sich hierbei eine Kopfverletzung zu und musste anschließend in ein Krankenhaus eingeliefert werden. „Es ist traurig, dass so etwas passiert“, betonte der Routinier. „Das nimmt man auch mit und wird es nie wieder vergessen.“