Eintracht Frankfurt

Jovic-Transfer zu Real fast perfekt – Kommt Mariano Diaz als Ersatz?

Die Spekulationen um einen möglichen Wechsel von Frankfurts Luka Jovic kursieren bereits seit Monaten. Nun soll sein Transfer zu Real Madrid tatsächlich kurz vor dem Abschluss stehen. In diesem Fall müsste sich Mariano Diaz mit einem weiteren starken Konkurrenten um Einsatzzeiten messen. Die Eintracht widerum will den Real-Stürmer als Ersatz für Jovic in die Bundesliga holen. Der 25-Jährige scheint jedoch andere Pläne zu haben.

Frankfurt und Real wohl vor Einigung

Laut der spanischen Sportzeitung „Marca“ sind sich Real Madrid und Jovic selbst mittlerweile schon einig geworden. Der Knackpunkt war allerdings ohnehin von Beginn an die Ablösesumme. Frankfurt soll angeblich mit der Forderung von 100 Millionen Euro in die Verhandlungen gegangen sein. Den Königlichen war das zu viel, ihnen schwebte wohl eher eine Summe von 50 Millionen Euro vor.

Nun sollen sich die beiden Vereine jedoch angenähert haben und kurz vor der Einigung stehen. Demnach erhalten die Hessen für den 21-jährigen erben zwischen 65 und 70 Millionen Euro. Frankfurt war auffällig lange standhaft geblieben, was auch damit zusammenhängt, dass Jovics Ex-Klub Benfica Lissabon laut der „BILD“ 30 Prozent der Ablöse einstreichen wird. Im Fall der knapp 70 Millionen Euro blieben der Eintracht dann circa 50 Millionen Euro.

Mariano Diaz will sich behaupten

Das wäre für Sportvorstand Fredi Bobic genug Geld, um auf Einkaufstour zu gehen. Der 47-Jährige ist im Falle des Verlusts von Jovic allerdings auch gewzungen, einen Ersatz an Land zu ziehen. Zudem haben sich in der letzten Saison auch Sebastien Haller und Ante Rebic ins Schaufenster gespielt und könnten den Verein ebenfalls verlassen. Frankfurt soll daher Interesse an Reals Mariano Diaz zeigen, der in der abgelaufenen Saison nicht an Karim Benzema vorbeikam.

Der 25-Jährige will sich dennoch in der spanischen Hauptstadt behaupten. „Ich werde nicht wechseln. Real Madrid ist mein Klub“, so Diaz im „Marca“-Interview. Der in Spanien geborene Nationalspieler der Dominikanischen Republik war im Sommer 2018 von Olympique Lyon zurückgekehrt, wohin er zuvor für ein Jahr ausgeliehen worden war und nachhaltig überzeugen konnte. „Ich habe große Lust auf die neue Saison. Es wird meine Saison“, stellt Diaz klar.