Eintracht Frankfurt

Luka Jovic: Bayern München bekommt Konkurrenz

Im Sommer 2017 wechselte Luka Jovic für zwei Jahre auf Leihbasis von Benfica Lissabon zu Eintracht Frankfurt. Bereits in seinem ersten Jahr überzeugte der Serbe mit einer starken Torquote. Acht Treffer erzielte der junge Angreifer für die Hessen. In dieser Saison konnte der 20-Jährige noch einmal einen Sprung machen und traf bislang neun mal in das Tor des Gegners und lieferte zudem drei Assists. Diese Entwicklung bleibt natürlich auch den europäischen Top-Klubs nicht verborgen. Bereits in seiner letzten Ausgabe berichtete der “kicker” von einem Interesse des FC Bayern an Jovic. Die Münchener sind jedoch nicht der einzige Verein, der die Entwicklung des 20-Jährigen verfolgt.

Scouts aus Barcelona beobachten Jovic

Am Samstag spielt die serbische Nationalmannschaft gegen Montenegro. Luka Jovic zählt zum Aufgebot und darf sich aufgrund der guten Leistungen in Frankfurt Hoffnungen auf einen Einsatz machen. Sein Debüt für die Landesauswahl feierte er im Juni diesen Jahres. Das anstehende Heimspiel der Nations League ist das Spiel des Ersten gegen den Zweiten. Der Ausgang der Partie ist wichtig für die Tabellensituation. Jedoch könnte das Spiel auch für Jovic selbst bedeutend sein.

Nach Informationen des serbischen Online-Portals “Mozzartsport” schickt der FC Barcelona Scouts nach Serbien. Der Angreifer der Frankfurter soll dabei im Fokus der Katalanen stehen, berichtet die Quelle und bezieht sich auf Informationen im Umfeld des serbischen Fussballverbandes. Somit bekommt der FC Bayern München prominente Konkurrenz im Werben um den jungen Serben. Dessen Zukunft liegt zunächst wohl in Hessen. Die Frankfurter besitzen Medienberichten zufolge eine Kaufoption in Höhe von sechs Millionen Euro.

Wenn ihr keine News aus der Welt des Sports verpassen wollt, folgt uns auf Facebook oder Twitter!