FC Augsburg

Ablösesumme als letzte Hürde – Niederlechner wohl nach Augsburg

Dort wo Florian Niederlechner der Durchbruch in der Bundesliga gelang, wird er in der nächsten Saison wohl nicht mehr auflaufen. Der 28-jährige Stürmer wird den SC Freiburg wahrscheinlich im kommenden Transferfenster verlassen. Für die Breisgauer stand Niederlechner in die laufenden Saison in 24 Bundesligaspielen auf dem Platz.

Wiedersehen mit Ex-Trainer Schmidt?

Unter Martin Schmidt lief der Freiburger Stürmer bereits beim FSV Mainz 05 auf, bei denen Niederlechner zwischen Juli 2015 und Juni 2017 unter Vertrag stand. Ab dem 31. Januar 2016 zählt der Stürmer allerdings zum Kader der Freiburger, da sie den damaligen Mainzer zunächst für anderthalb Jahre ausliehen. Nach dem Ablauf der Leihe verpflichteten die Breisgauer Niederlechner für knapp 2,5 Millionen Euro.

In seiner Zeit beim FSV war Martin Schmidt Übungsleiter am Mainzer Bruchweg. In dieser Zeit bekam Niederlechner allerdings kaum eine Chance und absolvierte unter Trainer Schmidt lediglich 14 Partien. Alle seine Spiele für den FSV Mainz 05 endeten ohne ein Tor für den Stürmer. Mit seinem Wechsel zum SC Freiburg im Sommer 2017 glückte dem Offensivakteur dann auch der langersehnte Durchbruch in der Bundesliga. Nun scheint das Kapitel Freiburg für den 28-Jährigen beendet und ein Wechsel innerhalb der Bundesliga steht bevor. Wie aus zahlreichen Medienberichten hervorgeht, zeigt sein Ex-Trainer Martin Schmidt großes Interesse an dem deutschen Stürmer. Florian Niederlechner ist bis zum 30. Juni 2020 an den SC Freiburg gebunden, dennoch scheint ein Abschied im Sommer in Richtung Augsburg wahrscheinlich.

Familiäre Situation ein weiteres Argument

Nachdem es für Niederlechner zuletzt in Freiburg sportlich nicht unbedingt gut lief, gibt es demnächst auch Änderungen innerhalb der Familie. Im März heiratete der Freiburger Stürmer und demnächst wird es wohl einen Neuzugang in der Familie geben, da Niederlechner Vater wird. Mit einem Wechsel zum FC Augsburg wäre Niederlechner zusätzlich näher an seinem Heimatort Ebersburg.

Wie aus einem Bericht vom „kicker“ hervorgeht, soll der Transfer zum FC Augsburg nur eine Frage der Zeit sein. Die Ablösesumme scheint die letzte Hürde zu sein. Der Transfer soll laut dem „kicker“ bereits in der kommenden Woche beschlossene Sache sein.