FC Augsburg

Augsburg empfängt Nürnberg zum bayrischen Duell

Am Samstagnachmittag ist der 1. FC Nürnberg beim FC Augsburg zu Gast. Beide Teams kämpften sich unter der Woche im DFB-Pokal über 120 Minuten und mehr in die nächste Runde. Nun gilt es für beide, in der Bundesliga den nächsten Erfolg einzufahren.

Augsburg mit starker Form

Der FC Augsburg gewann nicht nur das vergangene Pokalspiel, sondern erzielte auch in den letzen Ligaspielen starke Ergebnisse. Gegen den FC Bayern und RB Leipzig holte man jeweils ein Punkt, in Hannover und gegen Freiburg konnte sogar dreifach gepunktet werden. Nur gegen den BVB verloren die Fuggerstädter in einer umkämpften Partie unglücklich mit 3:4.

Das Pokalspiel gegen den 1. FSV Mainz zeigte einmal mehr, dass der Mannschaftsgeist der Augsburger stimmt und die Qualität vorhanden ist. Nach einer schwachen ersten Hälfte und dem Pausenrückstand kämpften sich die Mannschaft von Trainer Manuel Baum zurück in die Partie und investierte mehr. Shootingstar Michael Gregoritsch schoss schließlich kurz vor Ablauf der regulären Spielzeit den Ausgleich und rettete die Fuggerstädter so in die Verlängerung.

Hier war es ausgerechnet Caiuby, der den FCA per Kopfballtor in die nächste Runde beförderte. Gegen Hannover war er noch aufgrund wiederholter Disziplinlosigkeit aus dem Kader verbannt worden. Nun zeigte der Brasilianer jedoch wieder einmal, wie wichtig seine Qualitäten für Augsburg sind.

Mehr Quantität in der Offensive

Dass man in Augsburg lernt, wie man verteidigt, ist seit Jahren bekannt. Häufig litt genau unter diesem Aspekt jedoch das Angriffsspiel des FCA. In der vergangenen Saison verzauberten Michael Gregoritsch und Alfred Finnbogason die Fans mit vielen Toren. Beide spielen auch heute noch erfolgreich für den FCA – hinzu kommt dazu, dass zum Beispiel ein Caiuby nun wieder zu seiner alten Form gefunden hat und das Offensivspiel zusätzlich belebt.

Marco Richter ist auf der rechten Außenbahn außerdem ein weiterer Grund, warum die Augsburger Offensive frischen Wind erfährt. Mit seiner Spritzigkeit und Abschlussstärke bringt er neue Aspekte in das Spiel des FCA. Sein großes Ziel: Die U21-EM im kommenden Sommer.

Nürnberg weiter mit Verletzungssorgen

Der 1. FC Nürnberg muss in Augsburg punkten. Die Franken rutschten zuletzt aufgrund der Resultate gegen Leipzig und Hoffenheim immer tiefer in den Tabellenkeller. Gegen formstarke Frankfurter konnte immerhin ein Unentschieden erkämpft werden, nach dem Spielverlauf aber deutlich zu wenig.

Auch in Rostock zeigte die Mannschaft zwar Moral, kämpfte sich nach zwei Rückständen zurück, konnte aber auch hier nicht zwingend überzeugen. Dass gegen die bayrischen Schwaben Punkte hermüssen, am besten sogar drei, ist keine Frage. Auch wenn man auf das Restprogramm des FCN vor der Winterpause schaut.

Die Verletzen Mikael Ishak, Enrico Valentini und Eduard Löwen werden beim Club jedoch weiterhin schmerzlich vermisst. Im Sturm ist Adam Zrelak nach seinen zwei Jokertoren zuletzt eine Alternative, im zentralen Mittelfeld wird vermutlich Andrej Petrak nach überstandenen Adduktorenproblemen zurückkehren.

Voraussichtliche Aufstellungen

FC Augsburg: Luthe – Schmid, Gouweleeuw, Hinteregger, Max – Baier – Koo – Richter, Gregoritsch, Caiuby, Finnbogason

1. FC Nürnberg: Mathenia – Bauer, Margreitter, Mühl, Leibold – Petrak – Behrens, Kubo – Palacios, Misidjan – Zrelak

Wenn ihr keine News aus der Welt des Sports verpassen wollt, folgt uns auf Facebook oder Twitter!