FC Augsburg

Augsburg gegen Wolfsburg: Verhaegh vor Rückkehr zur alten Liebe

Wenn der VfL Wolfsburg am Samstag beim FC Augsburg gastiert, ist auch Paul Verhaegh mit von der Partie. Erst in der abgelaufenen Sommertransferperiode war der Niederländer aus Augsburg zu den Niedersachsen gewechselt. Nun kehrt Verhaegh erstmals nach seinem überraschenden Abgang im Sommer zu seiner alten Liebe zurück.

Auch so dürfte die Partie ausgesprochen interessant werden, schließlich will der VfL Wolfsburg langsam aber sicher die obere Tabellenregion ins Visier nehmen. Jedoch steht der FC Augsburg aktuell mit zwei Punkten Vorspung auf das Team von Martin Schmidt auf Platz Zehn der Tabelle. Des Weiteren spricht die Bilanz aller Begegnungen ebenfalls für die Fuggerstädter. Sie gewannen fünf der bisherigen 12 Aufeinandertreffen, weitere vier endeten unentschieden. Der VfL Wolfsburg möchte seinen Lauf von neun ungeschlagenen Spielen in Serie allerdings trotz allem ausbauen.

Baum kann aus dem Vollen schöpfen

Die Situation des FC Augsburg könnte wahrlich schlechter sein. 16 Punkte aus den ersten 12 Spielen, doppelt so viel wie der auf dem Relegationsplatz liegende SV Werder Bremen. Dazu kommt die ausgesprochen stabile Defensive, die zusammen mit der Bremer Abwehr die viertbeste der Bundesliga ist. Bisher straft das Team den Experten Lügen, die den FCA vor der Saison als Abstiegskandidat Nummer Eins nannten. Das Mannschaft von Manuel Baum performt grundsolide und beweist immer wieder Zusammenhalt und Kampfgeist.

Auch personell sieht es bei den Fuggerstädtern derzeit ausgesprochen gut aus. Alle 33 Spieler, die dem Profi-Kader des FCA angehören, stehen Cheftrainer Baum zur Verfügung. Auch Martin Hinteregger und Sergio Cordova sind wieder mit dabei. Ob es bei Hinteregger bereits für ein Comeback reicht, ist allerdings fraglich. Nach seiner Sprunggelenks-OP hat er noch Trainingsrückstand, so dass es für einen Startelf-Einsatz noch nicht reichen dürfte.

Schmidt trifft auf Lieblingsgegner – Verhaegh hofft auf guten Empfang

Martin Schmidt entwickelt sich immer mehr zum Erfolgsgaranten für seinen VfL Wolfsburg. Seitdem er im Amt ist verlor der VfL kein einziges Spiel mehr. Gegen den FCA soll nun das zehnte ungeschlagene Pflichtspiel in Serie folgen. Die Fuggerstädter sind einer der Lieblingsgegner Schmidts  – noch nie verlor er gegen die Schwaben. Nach vier Siegen und einem Unentschieden will der Schweizer auch am Samstag seine Serie ausbauen.

Auch Paul Verhaegh dürfte mit besonders großer Vorfreude in die Partie gehen. Nach 186 Pflichtspielen für die Augsburger wechselte der Niederländer im August in die Autostadt und kehrt nun zurück. “Ich gehe davon aus, dass ich gut empfangen werde”, äußerte sich Verhaegh zuletzt im “kicker”. Während seiner Zeit in Augsburg war Verhaegh lange Elfmeterschütze Nummer Eins. Auf die Frage, ob er auch gegen den FCA antreten könne, antwortet der Rechtsverteidiger: “Es könnte sein. Das werden wir sehen, wenn es so weit ist.” In der Startelf sollte er jedoch auf jeden Fall stehen.

Ebenso wie sein Kollege aus Augsburg kann auch Martin Schmidt personell aus dem Vollen schöpfen. Lediglich Sebastian Jung (Aufbautraining) und Jakub Blaszczykowski (Rückenprobleme) kommen nicht in Frage. Im Vergleich zum Sieg gegen den SC Freiburg könnte es zwei Veränderungen geben. Felix Uduokhai drängt auf die Position von Robin Knoche, der gegen die Breisgauer begann. Des Weiteren könnte Divock Origi zurückkehren.

Voraussichtliche Aufstellung

FC Augsburg: Hitz – Opare, Danso, Gouweleeuw, Max – Khedira, Bayer – Heller, Gregoritsch, Caiuby – Finnbogason

VfL Wolfsburg: Casteels – Verhaegh, Knoche, Brooks, Tisserand – Guilavogui, Arnold – Gerhardt, Didavi, Malli – Gomez

Fakten zum Spiel

  • Anpfiff: Samstag, den 25. November 2017, 15.30 Uhr
  • Stadion: WWK-Arena, Augsburg
  • Schiedsrichtergespann: Tobias Stieler (SR), Dr. Matthias Jöllenbeck (SR-A. 1), Christian Gittelmann (SR-A. 2), Dominik Schaal (4. Offizieller),  Tobias Welz (VA 1), Christoph Günsch (VA 2)
  • Bilanz gegeneinander gesamt: 5 – 4 – 3 bei 12:9 Toren
  • Bilanz gegeneinander gesamt bei Heimspiel Augsburg: 2 – 2 – 2 bei 4:4 Toren

Wenn ihr keine News aus der Welt des Sports verpassen wollt, folgt uns auf Facebook oder Twitter!

AdBlocker deaktiveren!

Bitte schalten Sie Ihren AdBlocker aus. Vielen Dank!