FC Bayern München

BVB und Bayern beobachten Marseille-Mittelfeldspieler – Onyekuru auf Bayern-Wunschzettel?

Borussia Dortmund und der FC Bayern München haben in der Vergangenheit gute Erfahrungen mit Transfers aus der französischen Ligue 1 gemacht. Pierre-Emerick Aubameyang, Ousmane Dembélé sowie Franck Ribéry und Corentin Tolisso sind Beispiele aus der jüngeren Vergangenheit. Nun soll mit Morgan Sanson von Olympique Marseille ein weiterer Spieler aus der höchsten Spielklasse Frankreichs auf dem Wunschzettel von beiden Vereinen stehen. Zudem beobachtet der FC Bayern einen potentiellen Franck Ribéry-Nachfolger.

Sanson – Mittelfeldmotor mit Torgefahr

Sanson wurde bereits im vergangenen Sommer von einigen europäischen Spitzenvereinen beobachtet. Die Verantwortlichen von Olympique konnten den zentralen Mittelfeldspieler jedoch von einem Verbleib in Marseille überzeugen. Seit seiner Verpflichtung aus Montpellier im Januar 2017 ist der 1,80 Meter-große Mittelfeldmotor unersetzlich für Olympique. Mit konstant guten Leistungen macht Sanson auch in dieser Saison auf sich aufmerksam. In neun Ligue 1-Einsätzen erzielte er zwei Tore und bereite zudem zwei Treffer seiner Mannschaft vor. Dennoch verläuft die Saison für Sanson nicht zufriedenstellend. Marseille steht lediglich auf dem fünften Tabellenplatz und gewann in der Europa League noch kein Spiel. Dort verpasste er zudem zwei Partien aufgrund einer Wadenzerrung. Langfristig ist der 17-malige U-Nationalspieler wohl für höhere Aufgaben bestimmt.

Bayern und Dortmund pokern gegen Arsenal und Tottenham

Immer mehr europäische Topklubs erkennen das Potential von Sanson. Die Tottenham Hotspurs und Arsenal London beobachten den Franzosen wohl schon länger. Nun sind auch Borussia Dortmund und der FC Bayern München auf den 24-Jährigen aufmerksam geworden. BVB-Trainer Lucien Favre hat den zentralen Mittelfeldspieler schon seit seiner Zeit beim Ligakonkurrenten OGC Nizza auf dem Zettel. Die Münchener nahmen seine Qualitäten scheinbar im Laufe eines ligaweiten Scoutings in Frankreich wahr.

Sansons Marktwert beträgt laut „Transfermarkt“ aktuell 22 Millionen Euro. Bei diesem Preis wird es sicherlich nicht bleiben. Die Interessentenzahl beläuft sich auf rund ein Dutzend, Olympique Marseille hat allerdings keinerlei Druck zu handeln. Sansons Vertrag läuft noch bis 2021. Wenn ein Verein ihn unbedingt verpflichten möchte, muss er sicherlich tief in die Tasche greifen, um die Marseiller zu Gesprächen zu bewegen.

Nachfolger für Ribéry gefunden?

Selbstverständlich sieht sich der FC Bayern nicht nur in Frankreich nach Neuverpflichtungen um. Die Münchener Scouts könnten nun auch in der Türkei fündig geworden sein. Henry Onyekuru heißt der neue heiß gehandelte Kandidat auf die Nachfolge von Franck Ribéry. Das berichtet die britische Zeitung „Mirror“. Zur Zeit spielt der nigerianische Linksaußen auf Leihbasis bei Galatasaray Istanbul. Sein vertraglicher Verein FC Everton verlieh den 21-Jährigen im Sommer bereits zum zweiten Mal.

In der türkischen Liga blüht Onyekuru in dieser Saison auf. Bis zu seiner Verletzung (Oberschenkelzerrung) Mitte Oktober spielte der Flügelflitzer fast jedes Spiel durch und kam auch in der Champions League zweimal zum Einsatz. In neun Ligaspielen erzielte der Nigerianer zwei Tore. Beim FC Everton läuft Onyekurus Vertrag noch bis 2022. Auch Paris Saint Germain und Olympique Marseille sollen an dem jungen Talent interessiert sein. Es bleibt abzuwarten, ob der FC Bayern in ihm einen potentiellen Topstar auf den offensiven Außenpositionen sieht.

Wenn ihr keine News aus der Welt des Sports verpassen wollt, folgt uns auf Facebook oder Twitter!