FC Bayern München

FC Bayern: Folgt Christian Eriksen auf Thomas Müller?

Sowohl Thomas Müller als auch Christian Eriksen scheinen bei ihren Vereinen zunehmend unzufrieden zu werden. Der Tottenham-Star wollte bereits einen Wechsel zu einem anderen europäischen Topklub forcieren. Unter anderem soll Real Madrid starkes Interesse an einer Verpflichtung haben. Doch wie die spanische Sportzeitung „as“ nun berichtet, soll auch der FC Bayern beim Dänen seine Finger im Spiel haben.

Kovac mag Eriksens Spielertyp

Zwar haben die Münchener mit Philippe Coutinho im Sommer gerade erst einen Weltklassespieler für die Zehnerposition verpflichtet, allerdings ist der Brasilianer bekanntermaßen zunächst nur für ein Jahr ausgeliehen. Wenn Coutinho den Rekordmeister also im nächsten Sommer wieder verlassen könnte, läuft auch der Vertrag von Eriksen bei Tottenham aus. Somit wäre der dänische Offensivspieler ablösefrei zu haben. Allerdings könnten die Spurs einen Verkauf schon in diesem Winter anstreben. Das wäre die letzte Gelegenheit, noch eine Ablösesumme zu generieren. Laut Medienberichten von „as“ und „Marca“ könnte sich Real Madrid vorstellen, Eriksen aufgrund von Personalnot bereits im kommenden Transferfenster zu verpflichten. Offenbar würde auch nur eine vergleichsweise niedrige Ablöse von 30 Millionen Euro fällig werden.

Wenn die Madrillenen also wirklich ernst bei Eriksen machen, wird der FC Bayern wohl keine Chance auf eine Verpflichtung haben. Die Bemühungen der Münchener werden sich im Winter zunächst auf einen Transfer von Leroy Sané konzentrieren. Wenn Thomas Müller außerdem den FC Bayern nicht verlassen sollte, ist auf der Position im offensiven Mittelfeld ein Überangebot vorhanden. Dennoch könnte Niko Kovac davon überzeugt sein, Müller durch Eriksen zu ersetzen. Der Bayern-Trainer soll demnach eine hohe Meinung vom Dänen haben.