FC Bayern München

Nach Wenger: Auch Mourinho bringt sich für Bayern-Job ins Spiel

Jose Mourinho möchte Bayern-Trainer werden

Nach der Absage von Ralf Rangnick sind die Auswahlmöglichkeiten des FC Bayern für die Nachfolge von Ex-Trainer Niko Kovac nicht mehr sehr groß. Arsene Wenger brachte sich zuletzt bereits selbst für den Job ins Spiel. Nun zieht sein einstiger Erzrivale Jose Mourinho nach: „Sky“ bezieht sich auf einen Informanten, der nah dran an dem Portugiesen sein soll. Laut diesem zeigt der Portugiese großes Interesse daran, neuer Bayern-Trainer zu werden.

Duell zwischen Wenger und Mourinho?

Arsene Wenger sagte, dass der Trainerjob für ihn „natürlich“ interessant sei. Nun zieht Mourinho nach. Der Insider sagt gegenüber „Sky“ folgendes: „Jose Mourinho würde sehr gerne zum FC Bayern kommen. Er verfolgt die Spiele seit geraumer Zeit sehr intensiv und hätte große Lust mit absoluten Fußballfachmännern wie Karl-Heinz Rummenigge und Uli Hoeneß zukünftig zusammenzuarbeiten. Jose wäre bereit.“ Das wäre durchaus ein Hammer! Duellieren sich Wenger und Mourinho nun erneut wie zuletzt zu Zeiten als Trainer von Arsenal (Wenger) und Manchester United (Mourinho)?

Für den 56-Jährigen spricht, dass er insgesamt die größeren Erfolge vorzuweisen hat. Er gewann bereits zweimal die Champions League, was Wenger noch nie schaffte. Allerdings: Mit Real Madrid, dem FC Chelsea und Manchster United gelang ihm bei seinen letzten drei Trainerstationen nicht mehr der große Wurf. Zudem gilt er als heißblütig und charakterlich sehr schwierig. Es ist fraglich, ob sich die Münchner Macher wirklich auf den Portugiesen einlassen wollen. Zudem hat er gegenüber Wenger den Nachteil, dass er nicht (fließend) Deutsch sprechen kann. Wer der Nachfolger von Niko Kovac wird, bleibt weiter offen. Es könnte auch jemand ganz anderes werden.