FC Schalke 04

Die Alte Dame zugast im Pott

Zum Abschluss des Samstags geht es für Pál Dárdais Hertha in die Veltins-Arena nach Gelsenkirchen. Eine Ansetzung mit Top-Spiel-Charakter auf jeden Fall!

Für mich persönlich hat die heutige Partie eine besondere Bedeutung, denn ich war zu dieser Paarung in der letzten Saison das erste Mal Auf Schalke. Ein Erlebnis was man so schnell nicht vergisst. Vor knapp anderthalb Jahren bekamen die Königsblauen ein ansehnliches Spiel gezeigt. Damals brachte Kapitän Benedikt Höwedes die Knappen per Kopfball nach einer Ecke früh in Führung. Hertha kämpfte sich in Unterzahl zurück (Vedad Ibisevic sah bereits in Halbzeit 1 nach einem rüden Foul gegen Max Meyer in der gegnerischen Hälfte zeitig Rot) und glich Mitte der zweiten Halbzeit per Kopf durch den Ivorer Salomon Kalou aus. Was allerdings in der Nachspielzeit geschah, verschafft mir noch heute Gänsehaut.

Der heutige Citizen Leroy Sané dribbelte die Berliner Abwehr schwindelig, schaffte es noch auf Max Meyer quer zu legen, der den Ball dann irgendwie in das Berliner Tor spitzelte. Der Lautstärkepegel danach war und ist auch noch heute unbeschreiblich. Das war im Oktober 2015. Beide Gastspiele in der Bundeshauptstadt wurden dann aber verloren (jeweils 0:2). Beide Auftritte waren nicht zufriedenstellend, nahezu desaströs. Ein Trend der schleunigst beendet werden sollte. Die guten Auftritte in den letzten beiden Spielen (1:1 beim FC Bayern, 4:1 in Sandhausen im Pokal) sollen dafür Mut machen. Das neue Geläuf im Schalker Wohnzimmer soll den Mini-Trend zusätzlich unterstützen und damit technisch starke Spieler wie Goretzka, Meyer oder auch Konoplyanka zu besonderen Aktionen einladen.

Doch nicht nur die Schalker werden hochmotiviert auf Punktejagd gehen. Auch die Berliner haben nach den beiden Niederlagen zum Jahresauftakt eine Reaktion gezeigt. Das 1:0 gegen Ingolstadt war zwar – auch wegen ebenfalls desolater Platzverhältnisse – nicht sonderlich ansehnlich, aber dennoch erfolgreich und man sah Dárdais Elf eine andere Körpersprache an, als zuvor. Auch beim Ausscheiden im Pokal schlugen sich die Berliner wacker, schafften es den BVB in das Elfmeterschießen zu zwingen. Doch Fortuna entschied sich dann letztenendes für Schwarz-Gelb.

Die Schalker werden also entschlossen und konzentriert auftreten müssen, um den momentanen Tabellensechsten in die Knie zwingen zu können. Ein Sieg mit ansehnlichem Auftreten wird auch die eigenen Fans wieder ein wenig ruhiger stimmen. Leichtes Rumoren war in letzter Zeit schon spürbar. So wie der desolate alte Rasen als Sinnbild von ernüchternden Auftritten galt, soll der neue nun die Aufholjagd symbolisieren. 3 Punkte gegen die Hertha wären da sicher ein guter Anfang.

Infos zum Spiel:

  • Anpfiff: 11.02.2017 um 18:30 Uhr
  • Schiedsrichter: Markus Schmidt
  • Bilanz gegeneinander gesamt: 31-11-23 bei 90:67 Toren
  • Bilanz gegeneinander bei Heimspiel Schalke: 21-8-3 bei 53:14 Toren
  • Tipp: Heimsieg Schalke

Wenn ihr keine News aus der Welt des Sports verpassen wollt, folgt uns auf Facebook oder Twitter!