FC Schalke 04

Embolo kämpft für sein Comeback: „Aufgeben ist keine Option“

ist

Seit seiner Verletzung am Sprunggelenk nur wenige Monate nach seinem Wechsel zu Schalke wird Breel Embolo vom Pech verfolgt. Verletzung folgt auf Verletzung und wenn der junge Angreifer dann mal fit ist, hagelt es Kritik an seinen Leistungen. Doch der 21-Jährige lässt sich nicht unterkriegen, sondern glaubt weiter fest an seinen Durchbruch. Mit dem Schweizer Verbands-Magazin „rotweiss“ sprach Embolo nun über seine aktuelle Situation.

Embolo nimmt sich Reus zum Vorbild

„Ich bin froh, wieder etwas vom Mannschaftsleben mitbekommen zu haben, es war richtig, hier zu sein, weil auch alle Physiotherapeuten da waren“, sagt Embolo über das Trainingslager in Benidorm vor Beginn der Rückrunde. Unmittelbar nach dem Trainingslager gab Schalke dann das wahrscheinliche Saisonaus von Embolo bekannt – ein Schock. Seit nunmehr zweieinhalb Jahren ist der gebürtige Kameruner auf Schalke. Seitdem hat Embolo nur ganze fünf Tore erzielt und sieben weitere Treffer vorbereitet. Damit kann keiner der Beteiligten zufrieden sein.

Aktuell hofft Embolo, im März auf den Platz zurückkehren zu können. Das Vorbild bei der ganzen Misere von Embolo spielt derweil ausgerechnet bei Borussia Dortmund: Marco Reus. Der Offensivspieler spielt nach einer Reihe von Verletzungen aktuell die wohl beste Saison seiner Karriere. Embolo stellt daher klar: „Aufgeben ist keine Option. Ich habe gelernt, nicht immer alles auf einmal zu wollen. Ich muss auf den Körper hören, ich lerne gerade, wie ich noch besser auf ihn eingehen kann.“ Hoffentlich bleibt Embolo nach dem Auskurieren seiner derzeitigen Verletzung dann mal eine Zeit lang fit und kann sein Können endlich richtig unter Beweis stellen.