FC Schalke 04

Nastasic verzichtet auf Länderspiele – Schalke fehlen zehn Akteure

Schalke

Die personelle Situation auf Schalke könnte zurzeit nicht besser sein. Gegen Köln waren zum wiederholten Male alle Spieler fit, David Wagner hatte die Qual der Wahl. Der Konkurrenzkampf ist dementsprechend groß, jeder will einen Stammplatz. Auf der Innenverteidiger-Position kämpfen etwa gleich vier Top-Spieler um zwei Plätze.

Riether erläutert Nastasic-Entscheidung

Salif Sané, Benjamin Stambouli, Matija Nastasic und Ozan Kabak – Das sind die Optionen, die David Wagner in der Defensive hat. Zu Saisonbeginn bekamen noch Stambouli und Nastasic den Vorzug. Nachdem Nastasic dann jedoch die Partie gegen Berlin aufgrund eines Infekts verpasste, rückte Sané in die Startelf. Seitdem gibt es für Nastasic kein Vorbeikommen mehr, Sané überzeugt Woche für Woche. Der Serbe ist damit unzufrieden, will nun dagegen ankämpfen. Anstatt die Nationalteam-Nominierung wahrzunehmen, bleibt Nastasic lieber auf Schalke.

Dahinter stecke „eine Absprache“, verrät Teamkoordinator Sascha Riether. „Matija wäre eingeladen gewesen, will aber bei uns trainieren und sich bei uns beweisen“, erläutert Riether gegenüber dem „kicker“.  Nastasic will sich seinen Stammplatz auf Schalke zurückholen während mit Sané einer seiner direkten Konkurrenten bei der Nationalmannschaft weilt. Sané trifft mit dem Senegal in Singapur auf Brasilien. Neben Sané fehlen Schalke während der Länderspielpause unter anderem noch Suat Serdar, der von Joachim Löw nachnominiert wurde.