FC Schalke 04

Schalke: Angeblich droht jetzt auch Tedesco die frühzeitige Entlassung

Tedesco

Die aktuelle Situation auf Schalke wird zunehmend prekärer. Fünf Punkte aus den ersten fünf Partien der Rückrunde sind nicht nur aufgrund der miserablen Hinserie zu wenig für Königsblau. Schon seit längerer Zeit ist deshalb eine vorzeitige Trennung von Christian Heidel im kommenden Sommer medial ein Thema. Laut der „Sport Bild“ muss nun, nach dem Rückrunden-Start, aber auch Domenico Tedesco um seinen Job bangen.

Immer mehr Zweifel bei den Bossen

Insbesondere schwache Auftritte wie der am vergangenen Wochenende gegen Freiburg sollen den Aufsichtsrat von Schalke auch immer mehr an Tedesco zweifeln lassen. Man soll ihm nicht mehr wirklich zutrauen, Schalke langfristig und vor allem dauerhaft weiterentwickeln zu können. Nur zeitnahe Erfolge in der Bundesliga oder aber im Pokal sollen Tedesco, dem Bericht der „Sport Bild“ zufolge, noch helfen können. Noch ernster sieht es unterdessen bei Heidel aus. Seine Aussagen gegenüber der „Süddeutschen Zeitung“ sollen seine Vorgesetzten erneut verärgert haben. Sein Statement, man müsse die Erwartungen den wirtschaftlichen Möglichkeiten von Schalke anpassen, soll bei der Chef-Etage auf Unverständnis stoßen – hat sein direkter Vorgänger doch aus weniger Geld mehr gemacht. In Anbetracht der Entwicklung der letzten Jahre hinkt dieser Vergleich jedoch.

Einige Namen in der Gerüchteküche

Schon seit einiger Zeit werden Jonas Boldt und Klaus Allofs auf Schalke als möglicher Nachfolger von Christian Heidel gehandelt. Letzterer sprach zuletzt sogar öffentlich über die Gerüchte. Weitere Namen, die laut der „Sport Bild“ bei dem Revierklub kursieren, sind Arsene Wenger, Ralf Rangnick und Christoph Metzelder. Wirklich konkrete Gerüchte existieren bislang aber noch bei keinem der fünf gehandelten Kandidaten.