FC Schalke 04

Schalke: Bestimmung der neuen Kapitäne nach dem Trainingslager

Schalke

Schalke bereitet sich derzeit intensiv auf die neue Saison vor. Nach drei Testspielen stehen zwei Siege sowie ein Unentschieden zu Buche. Nach der Partie gegen eine Stadtauswahl aus Bottrop lobte Trainer David Wagner dabei etwa die Gier, die seine Mannschaft an den Tag legte und auch mit dem Remis gegen Wattenscheid gab sich der 47-Jährige, der in den kommenden Wochen noch eine wichtige Entscheidung treffen muss, zufrieden.

Wagner äußert sich zur Kapitänswahl

„Ich werde am Ende des Österreich-Trainingslagers oder kurz danach beide Kapitäne bestimmen. Danach darf die Mannschaft noch zwei zusätzliche Spieler in den Spielerrat wählen“, verrät Wagner auf „kicker“-Nachfrage. Das Sportmagazin wirft fünf mögliche Kandidaten in den Raum. Demnach können Benjamin Stambouli, Daniel Caligiuri, Guido Burgstaller, Weston McKennie und auch Torwart Alexander Nübel eine Option für das Amt sein.

Aktuell inne hat den Posten noch Stambouli, der den ehemaligen Vize-Kapitän Naldo nach dessen Abgang ablöste. Der Franzose erledigte die Aufgabe stets souverän, soll deshalb auch jetzt wieder in der Verlosung sein. Jemand, der um seinen Platz in der Startelf aller Voraussicht nach weniger bangen muss als etwa Stambouli in der Defensive, ist Caligiuri. Schon im Winter soll Caligiuri die Beförderung nur sehr knapp verpasst haben.

Burgstaller wohl mit schlechten Karten

Eher keine Option sein soll dagegen Burgstaller. Aktuell ist ungewiss, welche Rolle der Österreicher nächste Saison noch auf Schalke spielen wird. Insbesondere Mark Uth könnte im Angriff bessere Karten auf einen Platz in der ersten Elf haben. Wagner wird sich jedoch wohl nicht für einen Spieler entscheiden, bei dem eine eher untergeordnete Rolle vermutet werden muss. Nübel müsste sich unterdessen wohl erst zu Schalke bekennen und sich für eine Vertragsverlängerung entscheiden, ehe Wagner ihn tatsächlich zum neuen Spielführer ernennt.

Bei McKennie sieht das etwas anders aus. Der 20-Jährige hat seinen Kontrakt erst kürzlich bis zum 30. Juni 2024 verlängert und könnte in Zukunft durchaus eine tragende Rolle auf Schalke übernehmen. Zuletzt durfte McKennie auch schon für die Nationalmannschaft die Binde tragen und erste Erfahrungen als Kapitän sammeln.