FC Schalke 04

Schalke blickt in Ligue 2: Französischer Angreifer im Fokus

Schalke

Auf Schalke wartet man noch immer auf den ersten echten Neuzugang. Nachdem eine Verpflichtung von Kaan Ayhan kurzfristig jetzt wohl erst mal nicht zustande kommt, hat Königsblau einem Bericht aus Frankreich zufolge jetzt ein Auge auf einen jungen kongolesischen Mittelstürmer des Zweitliga-Klubs Paris FC geworfen.

Fünf Millionen Euro sind Paris zu wenig

Laut der französischen Regionalzeitung „Dépêche du Midi“ zählt Schalke zu den vielen Interessenten für Silas Wamangituka. Demnach sind neben Schalke auch noch Olympiakos Piräus, Lille, Olympique Lyon, Monaco, Saint-Etienne sowie Toulouse interessiert. Toulouse soll sogar schon ein Angebot für Wamangituka abgegeben haben. Jedoch liege die gebotene Summe in Höhe von fünf Millionen Euro unter den Vorstellungen von Paris. In Anbetracht des geringen Budgets von Schalke, könnte sich eine Verpflichtung des Angreifers auch für den Revierklub schwierig gestalten, will man sich doch auch noch auf diversen anderen Positionen verstärken.

Wamangituka spielt seit einem Jahr für den französischen Hauptstadt-Klub. Am Anfang noch für die zweite Mannschaft von Paris eingeplant, zog man ihn schnell zu der ersten Mannschaft hoch. In 30 Liga-Spielen erzielte der 19-Jährige für Paris in der Folge ganze zehn Treffer und legte zwei weitere Tore auf. Das vermehrte Interesse von Top-Vereinen aus dem In- und Ausland überrascht damit nicht. Ob Wamangituka den Bossen von Schalke jedoch eine höhere einstellige Millionen-Ablöse wert ist, werden die kommenden Wochen zeigen.