FC Schalke 04

Schalke führt angeblich Gespräche mit Fortuna-Angreifer – Nastasic vor Absprung?

Fünf Spieltage vor Saisonende beschäftigt sich der FC Schalke 04, ohne die sportliche Leitung komplettiert zu haben, offenbar schon mit den Planungen für die kommende Spielzeit. Einem Bericht der „Sport Bild“ zufolge, hat der Revierklub dabei auch einen treffsicheren Offensivspieler von Fortuna Düsseldorf im Blick. Demnach seien erste Gespräche geführt worden und sogar Zahlen habe man ausgetauscht. Doch Schalke hat Konkurrenten.

Ablöse vermutlich zu hoch für Schalke

Bis Saisonende ist Dodi Lukebakio noch Spieler von Fortuna Düsseldorf. Dann endet jedoch der Leihvertrag mit Watford. Während ein Verbleib bei Düsseldorf wegen der von Watford aufgerufenen Ablöse ausgeschlossen scheint, könnte Lukebakio jedoch zumindest in der Bundesliga bleiben. Neben Schalke soll auch Leipzig an dem Stürmer interessiert sein. In der laufenden Saison hat Lukebakio, den insbesondere seine Geschwindigkeit auszeichnet, für die Fortuna ganze neun Treffer erzielt sowie vier weitere Tore vorbereitet. Watford soll deshalb jetzt eine Ablösesumme in Höhe von rund 25 Millionen Euro für Lukebakio fordern – ein stolzer Preis.

Für Schalke ist eine Summe dieser Höhe im kommenden Sommer wohl nur zu stemmen, wenn man vorher den ein oder anderen Spieler verkauft. Zu hoch sind die Verluste durch das Verpassen der Europa oder gar der Champions League. Darüber hinaus wird man wohl nicht auf dem Transfermarkt tätig werden, ehe feststeht, wer in der kommenden Saison bei Königsblau auf der Trainerbank sitzt und wer die sportliche Leitung komplettiert.

Erneute Gerüchte um Matija Nastasic

Ein Kandidat auf der Abgänge-Seite ist laut der „Sport Bild“ dagegen Matija Nastasic. Bei einem Top-Angebot aus England sei der Innenverteidiger gesprächsbereit. Nastasic hat seinen Vertrag auf Schalke erst im letzten Sommer bis zum 30. Juni 2022 verlängert. Jedoch enthält sein Kontrakt eine Ausstiegsklausel, die es ihm erlaubt, Schalke im Sommer für eine höhere zweistellige Millionen-Summe zu verlassen. Konkrete Interessenten gibt es derzeit aber wohl nicht. Grundsätzlich hat Nastasic immer angegeben, sich bei Königsblau wohlzufühlen.