FC Schalke 04

Schalke will ins Achtelfinale – David Wagner mit Respekt vor Bielefeld

Gegen Arminia Bielefeld möchte der FC Schalke 04 ins Achtelfinale des DFB-Pokals einziehen. Dass die Aufgabe in der Schüco-Arena keine einfache wird, ist man sich bei Königsblau bewusst. Trainer David Wagner begegnet dem Tabellenzweiten der zweiten Bundesliga im Vorfeld mit höchstem Respekt, betont aber auch die Ambitionen der Knappen.

Formstarker Gegner

Der überzeugende Auftritt im Revierderby machte ebenso Mut für die kommenden Aufgaben. Ein Sieg wäre am vergangenen Samstag verdient gewesen, doch auch aus dem torlosen Remis gegen Borussia Dortmund lässt sich vermehrt Positives gewinnen.

Im DFB-Pokal möchte S04 nun nachlegen und das Ticket für die nächste Runde lösen. In Bielefeld erwartet das Team von David Wagner indes eine äußerst komplizierte Aufgabe. Die Arminia belegt derzeit den zweiten Rang im Unterhaus, vor vermeintlichen Aufstiegsfavoriten wie dem VfB Stuttgart, dem 1. FC Nürnberg oder Hannover 96. Kein Zweitligist holte im Kalenderjahr 2019 mehr Zähler als die Mannschaft von Uwe Neuhaus.

Wagner prophezeit Bielefeld-Aufstieg

Dementsprechend weiß Wagner um die Schwierigkeit des Auftrittes auf der Alm. „Das ist richtig guter Fußball mit einer richtig guten Idee und sehr selbstbewusst. Sie spielen mit sehr breiter Brust“, lobte der S04-Coach den kommenden Gegner gegenüber dem kicker. Dass der 48-Jährige von der Qualität der Arminia durchaus überzeugt ist, untermauert er mit einer bemerkenswerten Vorhersage. „Das ist eine Mannschaft, die wir in der nächsten Saison mit größter Wahrscheinlichkeit in der Bundesliga sehen werden“, prophezeite der Schalker Cheftrainer. Generell gebe es laut Wagner „nicht viele coolere Aufgaben im Pokal als Arminia Bielefeld auf der Alm unter Flutlicht“, wie der S04-Trainer verrät.

Lösen wolle Königsblau die Aufgabe in der Schüco-Arena dennoch. „Das ändert nichts daran, dass wir dieses Spiel gewinnen wollen“, betonte Wagner im Vorfeld. Angesichts des bisherigen Saisonverlaufs sind derartige Aussagen mehr als nur verständlich, zumal sogar die Arminia zuletzt eine kleine Schwäche offenbarte. Auf heimischem Rasen konnte Bielefeld in der laufenden Saison bislang nur einen Sieg einfahren.