FC Schalke 04

Schalke-Youngster Wright zu schwach für Liga 2?

Wright

Im vergangenen Sommer ist Weston McKennie und Haji Wright der Sprung aus der Jugend in die erste Mannschaft des FC Schalke 04 gelungen. Im Vergleich zu Weston McKennie war man bei Haji Wright jedoch der Meinung, dass dieser der Bundesliga physisch noch nicht gewappnet sei. Angesichts der Konkurrenz im eigenen Kader entschied man sich daher für eine einjährige Leihe zum SV Sandhausen.

Wright muss „an seine Grenzen gehen“

Beim Zweitligisten rechnete sich der 19-Jährige bessere Chancen auf Spielzeit aus. Zu Beginn der Saison sah auch noch alles gut aus. Haji Wright kam regelmäßig zum Einsatz und erzielte gleich in seinem ersten Spiel einen Treffer. Seit dem Spiel gegen den 1. FC Nürnberg am 2. Dezember des letzten Jahres stand der talentierte Angreifer allerdings nicht mehr im Kader der Sandhäuser. Den Ansprüchen des in Los Angeles geborenen Stürmers wird dies nicht gerecht.

„Wenn wir der Meinung sind, dass er der Mannschaft weiterhelfen kann, dann werden wir ihn auch berücksichtigen. Wenn die Leistungen unter der Woche aber nicht stimmen, entscheiden wir uns für andere Spieler“, erklärte Kenan Kocak die Entscheidung auf Nachfrage von „HEIDELBERG24“ im Vorfeld der Partie gegen Fortuna Düsseldorf. „Er muss täglich an seine Grenzen gehen und an sich arbeiten – dann wird er auch belohnt.“

Gleichzeitig nahm Kocak die Schalke-Leihgabe jedoch auch in Schutz. Man dürfe nicht vergessen, dass es für den jungen Amerikaner das erste Jahr bei den Profis ist. „Er kommt zwar von einem großen Verein, hat aber letztes Jahr noch in der U19 gespielt“, so der 37-jährige Fußballlehrer.

Wenn ihr keine News aus der Welt des Sports verpassen wollt, folgt uns auf Facebook oder Twitter!