FC Schalke 04

Tedesco ein Kandidat für mögliche Trainer-Nachfolge bei Genua

Übernimmt Tedesco einen Serie-A-Verein?

Domenico Tedesco wurde als Cheftrainer vom FC Schalke 04 nach der enttäuschenden Bilanz von nur 23 Punkten aus 25 Spielen in seiner zweiten Saison entlassen. Auf seine guten Ergebnisse in der 2. Bundesliga mit Erzgebirge Aue und in seiner ersten Saison beim FC Schalke 04, die seine Mannschaft mit der Vizemeisterschaft abschloss, sind dennoch ausländische Vereine aufmerksam geworden. Laut Berichten der italienischen Medien „tuttomercatoweb.com“ und „calciomercato.it“ könnte er eventuell neuer Trainer vom italienischen Verein Sampdoria Genua werden.

Genua-Trainer Giampaolo im Disput mit Vorstand – Tedesco als Nachfolger?

Eigentlich gibt es für Sampdoria Genua keinen Anlass für einen Trainerwechsel. Der Verein steht nach einer soliden Platz auf dem Mittelfeldplatz neun. Daran wird sich wahrscheinlich auch nichts ändern. Damit schließt die Mannschaft des aktuellen Trainers Marco Giampaolo also bereits die dritte Saison in Folge in der oberen Tabellenhälfte ab. In den beiden Spielzeiten zuvor standen Platz zehn und neun zubuche. Genua wies also zuletzt Konstanz und Kontinuität nach. Dem Trainer reicht diese Entwicklung aber nicht. Er stellte nach dem 3:3 gegen Parma in der Öffentlichkeit laut „gazzetta.it“ klare Forderungen an den Vorstand: „Ich habe bereits mit dem Vorstand gesprochen. Ein weiteres Jahr Mittelmaß reicht mir nicht aus. Wenn die Bedingungen passen, sollten wir weiter miteinander arbeiten. Wir müssen jetzt einen Schritt nach vorne machen. Ansonsten ist es nicht sinnvoll für mich, hier zu bleiben.“ Es ist also möglich, dass er den Verein am Ende der Saison verlässt.

Für den Fall, dass Giampaolo nach der Saison tatsächlich nicht mehr Genua trainiert, sind bereits mehrere Kandidaten für die Nachfolge im Gespräch. Das sind laut „tuttomercato“ und „calciomercato“ zum einen der Italiener Stefano Pioli, der zuletzt die AC Florenz trainierte. Außerdem wird explizit Domenico Tedesco genannt. Erstgenannter wäre die „sicherere“ Lösung, da Pioli die Liga kennt und über deutlich mehr Erfahrung verfügt. Die Alternative wäre Tedesco, der wohl der „interessantere“ Kandidat von beiden ist. Aktuell steht Tedesco noch bis 2022 bei Schalke 04 unter Vertrag. Der deutsche Verein legte ihm nach seiner Entlassung allerdings sicherlich keine Steine in den Weg. Es bleibt aber vorerst abzuwarten, ob Giampaolo sein Traineramt wirklich niederlegt. Zudem ist unklar, ob Tedesco daran interessiert ist, einen italienischen Verein zu trainieren.

Wenn ihr keine News aus der Welt des Sports verpassen wollt, folgt uns auf Facebook oder Twitter!