FC Schalke 04

Torwart-Karussell in der Bundesliga: Schweizer-Torhüter rücken in den Fokus

Dass die Bundesliga für Schweizer ein beliebtes Karriere-Ziel ist, zeigen die zahlreichen Transfers der vergangenen Jahre. Insgesamt 18 Spieler aus der Alpenrepublik spielen derzeit in der höchsten deutschen Spielklasse. Die Schweizer-Fraktion könnte jetzt laut einem Bericht von „BLICK“ wachsen. Demnach sollen mit Schalke 04, Hertha BSC, FC Augsburg, Union Berlin und Fortuna Düsseldorf gleich fünf Bundesligisten auf der Suche nach einem neuen Schlussmann für die kommende Saison sein und vor allem Schweizer Profis in Betracht ziehen.

Torwart-Problematik auf Schalke

Die Torwart-Problematik beim FC Schalke war in dieser Saison sinnbildlich für die erfolglose Rückrunde. Weil Alexander Nübel  bereits beim FC Bayern München unterschrieben hat und Markus Schubert das Prädikat „bundesligatauglich“ bisher nicht bestätigen konnte, suchen die Königsblauen nach einer neuen Lösung. Medien aus der Schweiz berichteten zuletzt, dass ein grundlegendes Interesse an Jonas Omlin vom FC Basel bestehe. Das eingeschränkte Transferbudget könnte den Schalkern allerdings einen Strich durch die Rechnung machen. Eine Alternativlösung könnte Ralf Fährmann sein, der nach seiner Leihe ins Ruhrgebiet zurückkehrt. „Ralf Fährmann ist ein großartiger Torwart. Vor zwei Jahren wurde noch spekuliert, ob er mit zur WM muss. Wir freuen uns, dass er zurückkommt, und Ralf freut sich, dass er zurückkommt“, betonte Sportvorstand Jochen Schneider gegenüber der „Funke Mediengruppe“.

Laut „BLICK“ spielt die Personalie Jonas Omlin auch bei Hertha BSC eine Rolle. Weil die Hauptstädter Rune Jarstein (35 Jahre alt) in naher Zukunft ersetzen möchten, schauen sich die Berliner nach möglichen Kandidaten für die Nachfolge um. Durch den Geldsegen von Investor Windhorst dürfte eine mögliche Ablösesumme für Omlin im einstelligen Millionenbereich leicht zu stemmen sein.

Augsburg, Union und Düsseldorf  – wer wird die neue Nummer 1?

Weil Torhüter Tomás Koubek in dieser Saison des Öfteren patzte und sogar seinen Stammplatz an Andreas Luthe verlor, schaut sich offenbar auch der FC Augsburg nach einem Schlussmann um. Ins Blickfeld der Augsburger könnte dabei vor allem Yvon Mvogo von RB Leipzig rücken. Er wird den Verein im Sommer voraussichtlich verlassen.

Da sich Rafal Gikiewicz und Union Berlin nicht auf eine Vertragsverlängerung einigen konnten, hält auch der Hauptstadt-Klub Ausschau nach einer neuen Nummer 1. Laut dem Schweizer Medium könnte dabei Marwin Hitz von Borussia Dortmund eine Rolle spielen, der sich bereits mehrfach in der Bundesliga auszeichnen konnte. Ob er sich dauerhaft mit der Rolle als Ersatztorhüter bei BVB zufrieden gibt, darf angezweifelt werden. Neben Union Berlin spekuliert das Boulevard-Portal auch über Fortuna Düsseldorf als Interessenten für Hitz. Da die Leihe von Zack Steffen im Sommer endet, halten die Rheinländer ebenfalls Ausschau nach einer Alternative für die Torwart-Position.

Roman Bürki bleibt dem BVB erhalten

Neben potenziellen Zugängen in die Bundesliga wurde zuletzt auch über mögliche Abgänge spekuliert. Wie die englische Zeitung „Sun“ in der vergangenen Woche berichtete, soll sich der FC Chelsea intensiv mit Roman Bürki von Borussia Dortmund beschäftigen. Laut „BLICK“ ist an diesem Gerücht jedoch nichts dran. Demnach bleibt der 29-Jährige Schweizer dem BVB erhalten und könnte seinen Vertrag sogar über 2021 hinaus verlängern.

Das Torwart-Karussell in der Bundesliga verspricht Spannung. Neben Roman Bürki und Yann Sommer könnten in der nächsten Saison gleich mehrere Schweizer in der Bundesliga als Stammtorhüter zwischen den Pfosten stehen.