Fortuna Düsseldorf

Düsseldorf: Innenverteidiger Bormuth unzufrieden – Interesse aus Nürnberg

Die bisherige Saison verläuft für Robin Bormuth enttäuschend. Das Eigengewächs von Fortuna Düsseldorf kommt für die Rheinländer bislang kaum zum Einsatz. Auch wenn Trainer Friedhelm Funkel nicht müde wird, die Bedeutung des Innenverteidigers zu betonen, scheint ein Abschied aus Düsseldorf möglich. Erste Interessenten soll es indes bereits geben.

Enttäuschender Saisonverlauf

Nur zu einem Pflichtspieleinsatz kam der 24-Jährige bislang. Beim 1:1-Unentschieden gegen den VfL Wolfsburg ging er zwar über die volle Distanz, weitere Minuten kamen für Bormuth allerdings nicht hinzu.

Der Innenverteidiger brach gegenüber BILD sein Schweigen und verschaffte seinem Unmut über die derzeitige Situation Luft: „Immer draußen zu sitzen ist sehr unbefriedigend“, gab der Defensivmann zu. Im Training sei er stets mit vollem Einsatz dabei, weshalb das Unverständnis des 24-Jährigen derzeit nicht größer sein könnte. „Bormuth ist ganz wichtig für uns, auch wenn er aktuell nicht spielt“, beteuerte Friedhelm Funkel zuletzt. „Aber er wird auf seine Einsatzzeiten kommen.“ Zwar zeigt sich der Verteidiger erfreut über die „Wertschätzung“ seines Trainers, doch die derzeitige Lage sei für das Eigengewächs nichtsdestotrotz „sehr bitter“.

Interessenten für Bormuth

Die Zukunft des talentierten Innenverteidigers scheint ungewiss. Noch im Sommer lehnte die Fortuna einige Angebote für den 24-Jährigen ab, auch aktuell möchte man den auslaufenden Vertrag wohl verlängern. „Sportlich spricht aktuell kein Grund dafür, zu verlängern“, stellte Bormuth allerdings klar. Auch die emotionale Verbundenheit zur Fortuna könnte nicht für einen Verbleib des großgewachsenen Abwehrmanns genügen.

An Interessenten scheint es ohnehin nicht zu mangeln. Einige britische Vereine scheinen den Defensivspezialisten bereits ins Visier genommen zu haben, auch auf nationaler Ebene könnte es zum Wechsel kommen. Der 1. FC Nürnberg soll sich nach BILD-Informationen um die Dienste des Innenverteidigers bemühen. Der eigentlich ambitionierte Zweitligist stellt derzeit die schlechteste Defensive im Unterhaus. Bormuth könnte hier gewiss etwas Abhilfe verschaffen.