Hannover 96

Hannovers Maier: Rückkehr zur alten Liebe?

Seit dem Wechsel im Sommer 2016 vom FC St. Pauli zu Hannover 96 läuft es für Sebastian Maier nicht rund. Der Offensivspieler kam in der vergangenen Zweitliga-Saison lediglich 17 Mal zum Einsatz, dabei erhielt er lediglich viermal über 70 Minuten Einsatzzeit. Kommt es nun zu einer Rückkehr zu seiner alten Liebe?

St. Pauli steckt in der Krise

Für den FC St. Pauli läuft es in der zweiten Liga derzeit überhaupt nicht. Nach dem starken Endspurt und dem damit verbundenen siebten Tabellenplatz in der vergangenen Saison, hatten einige Fans gehofft, nun im Aufstiegsrennen mitmischen zu können. Es kam allerdings anders. Unter Olaf Janßen, Nachfolger von Ewald Lienen, läuft es noch nicht so wie zu Beginn gehofft. Die Hamburger stecken mitten im Abstiegskampf und sind derzeit lediglich zwei Punkt vom Relegationsplatz entfernt. Nun möchten die “Kiezkicker” im Winter personell nachlegen und vorallem in die Offensive investieren.

Maier bei 96 nur Ergänzungspieler

In der laufenden Saison kommt Maier für Hannover 96 erst auf 115 Spielminuten. Daher erscheint ein Wechsel nicht unwahrscheinlich. Bereits von 2013-2016 lief der offensive Mittelfeldspieler für den FC St. Pauli auf. In dieser Zeit kam er in 74 Partien zum Einsatz, in denen er neun Treffer erzielte und 12 weitere Vorlagen lieferte.

“Der fi­nan­zi­el­le Rah­men für Win­ter­trans­fers ist ge­ge­ben. Wir war­ten bis zur Win­ter­pau­se ab, gu­cken dann, in wel­chem Rah­men wir han­deln”, äußerte sich Paulis Sportdirektor Uwe Stöver  jüngst gegenüber “BILD“. Wie die “Neue Presse” in ihrer heutigen Dienstagsausgabe berichtet, würden die Verantwortlichen der Niedersachen dem 24-Jährigen keine Steine in den Weg legen.

Wenn ihr keine News aus der Welt des Sports verpassen wollt, folgt uns auf Facebook oder Twitter!