Hannover 96

Wegen Torwart Michael Esser: Hannover lässt Düsseldorf abblitzen

Obwohl es für Hannover 96 beim FC Bayern München letztlich eine 1:3-Niederlage setzte, hatten die Niedersachsen trotzdem so etwas wie einen Gewinner in ihren Reihen. Michael Esser zeigte einmal mehr eine überragende Leistung und verhinderte so ein höhere Abreibung. Das Trikot der Roten wird sich der Torwart aller Voraussicht nach jedoch nur noch zwei weitere Male überstreifen.

Esser: „Konnte mich oft auszeichnen“

In der niedersächsischen Landeshauptstadt stehen trotz winziger Funken Resthoffnung alle Zeichen auf Abstieg. Esser konnte in München allerdings noch mal sein individuelles Bewerbungsschreiben abgeben. „Für mich war es ein gutes Spiel, ich konnte mich oft auszeichnen“, so der 31-Jährige im „kicker“, der ihm die Note 1,5 gab. Und auch sein Trainer Thomas Doll bezeichnete den Auftritt von Esser als „überragend.“

Esser ist bei Hannover in dieser Saison zweifelsfrei eine der ganz wenigen Konstanten. Wenn nicht sogar die einzige. Der Schlussmann überzeugt regelmäßig und hat damit Interessenten auf den Plan gerufen, die auch noch in der nächsten Spielzeit im Oberhaus mitspielen. Dazu gehört bekanntlich Düsseldorf mit Trainer Friedhelm Funkel.

Fortunas Suche nach der Nummer eins

Da Michael Rensing ins zweite Glied versetzt wird, sucht die Fortuna zur kommenden Saison eine neue Nummer eins. Funkel hat dabei seinen alten Weggefährten Esser als optimale Lösung ausgemacht. Beide kennen sich noch aus gemeinsamen Zweitliga-Zeiten beim VfL Bochum. Nun soll es zur Reunion in der 1. Bundesliga folgen. Düsseldorf hat nach „kicker“-Informationen bereits ein erstes Angebot für Esser abgegeben.

Die angebotene Summe soll Hannover, wo der Keeper noch bis 2020 Vertrag hat, jedoch zu wenig zu sein. Von einem Verkauf ihres Leistungsträgers erhoffen sie sich in der niedersächsischen Landeshauptstadt demnach einen Erlös von bis zu zwei Millionen Euro. Es ist davon auszugehen, dass die Rheinländer zumindest nochmal nachbessern werden. Derzeit ist es mehr als unwahrscheinlich, dass Esser mit Hannover den direkten Wiederaufstieg anpeilt.