Hertha BSC

Berlin zeigt Interesse an einem iranischen Abwehrtalent

Insgesamt 27 Tore musste Hertha in der laufenden Saison hinnehmen. Bei 13 Saisonspielen sind das knapp zwei Gegentore pro Spiel. Um die Abwehrreihe zu verstärken, könnte im Winter ein Defensiv-Talent aus der Türkei nach Berlin wechseln.

Majid Hosseini nach Berlin?

Mit gerade einmal elf Punkten rangiert Hertha BSC derzeit nur auf dem Relegationsplatz. Auf den 1.FC Köln sind es nur drei Punkte Vorsprung. Dass sich bei Berlin etwas verändern muss, zeigte zuletzt auch die Entlassung von Trainer Ante Covic. Bei der 1:2-Heimpleite saß bereits Jürgen Klinsmann auf der Trainerbank. Vor allem die Defensive des Hauptstadt-Klubs zeigt in dieser Saison ein ungewohntes Bild.

„Karadeniz“ aus der Türkei berichtet von einem Berliner Interesse an Majid Hosseini. Der 23-jährige Iraner steht derzeit noch bei Trabzonspor unter Vertrag. Beim türkischen Erstligisten ist der Innenverteidiger unangefochtener Stammspieler. In der laufenden Saison bringt er es bereits auf elf Liga-Einsätze für den Europa League-Teilnehmer. Des Weiteren durfte er auch schon für die Nationalmannschaft Irans auflaufen. Bislang absolvierte der Defensiv-Akteur zehn Länderspiele für sein Heimatland.

Ob sich Hosseini prompt in der Bundesliga durchsetzen könnte, bleibt spekulativ. Im derzeitigen BSC-Kader stehen mit Niklas Stark, Karim Rekik, Jordan Torunarigha, Dedryck Boyata und Florian Baak fünf Spieler für diese Position. Im vergangenen Jahr verpflichtete man Hosseini für knapp 500 Tausend Euro von Estghlal FC. Sein Marktwert ist seit dem Wechsel auf knapp zweieinhalb Millionen gestiegen. Aufgrund seines Vertrages bis 2020 hat Trabzonspor in diesem Winter noch die Möglichkeit eine Ablösesumme zu generieren, falls er seinen Vertrag nicht verlängert.