Hertha BSC

Hertha: Stark-Wechsel ist noch ein Thema – Auch Ajax hatte Interesse

Stark

Sechs Mal stand Niklas Stark inzwischen schon im Kader der deutschen Nationalmannschaft. Zum Einsatz kam der Innenverteidiger bislang jedoch nicht. Bei Hertha Bsc hat Stark seinen Platz in der Startelf dagegen sicher – auch unter Neu-Trainer Ante Covic. Wie lange sich der 24-Jährige damit noch zufrieden gibt, ist aber ungewiss.

Wechsel scheitert an Ablöseforderung

Schon in der abgelaufenen Transferperiode war ein Wechsel bekanntlich ein Thema. Borussia Dortmund und Borussia Mönchengladbach waren an Stark interessiert. Einem Bericht der „Sport Bild“ zufolge, zeigte das stärkste Interesse aber Ajax Amsterdam. Wirklich konkret ist ein Wechsel laut Aussage von Stark letzten Endes jedoch nicht geworden – trotz Ausstiegsklausel. Der Verteidiger, der vor vier Jahren für rund drei Millionen Euro aus Nürnberg gekommen war, hätte die Hertha für eine festgeschriebene 25 Millionen Euro verlassen dürfen.

Das war Gladbach, Dortmund und auch Ajax zu viel. Da die Hertha nach Ablauf der Klausel im Juni nicht gewillt war, mit der Forderung herunterzugehen, blieb Stark am Ende in der Hauptstadt. „Mein Job ist, hier alles zu geben. Wenn ich über andere Vereine sprechen würde, dann würde ich Hertha nicht respektieren“, sagt Stark.

Stark plant bald den „nächsten Schritt“

Ein Wechsel ist jedoch nach wie vor ein Thema. „Natürlich strebt man immer den nächsten Schritt an. Der kann bei Hertha sein oder eventuell irgendwann woanders. Das weiß man im Fußball nie genau. Wenn die Karriere eines Tages vorbei ist, möchte ich mir nicht sagen: Ach hätte ich mal… Jetzt heißt es aber, Leistung für Hertha zu bringen“, gibt sich der 24-Jährige, dessen Vertrag in Berlin noch bis zum 30. Juni 2022 gültig ist, voll fokussiert.