Bundesliga

Ranking der wertvollsten U20-Spieler: Sancho zieht allen davon

Geht es nach den Auswertungen des CIES Football Observatory, könnte man dazu geneigt sein, sich etwas Sorgen um den deutschen Fußball zu machen. Die Forschungsgruppe des International Centre for Sports Studies (CIES), einem unabhängigen Studienzentrum im schweizerischen Neuchâtel, ist auf die statistische Analyse von Daten rund um den Fußball spezialisiert. Neben FIFA und UEFA haben auch schon Top-Klubs wie der FC Chelsea oder Atletico Madrid mit dem CIES Football Observatory zusammen gearbeitet, das nun mithilfe eines Algorithmus ein Ranking der 50 wertvollsten U20-Spieler aus den Top-5-Ligen Europas veröffentlicht hat.

Sancho zieht einsam seine Kreise

Mit dem Dortmunder Jadon Sancho führt ein Bundesliga-Spieler das Feld mit großem Abstand an. Der 19-jährige Engländer kommt auf einen Markwert von 150 Millionen Euro. Auch der gleichaltrige Kai Havertz gehört zu den besten fünf. Sein Wert beläuft sich auf 64 Millionen Euro. Der Leverkusener ist neben Herthas Arne Maier (Marktwert circa 12 Millionen Euro, Platz 36) jedoch der einzige Deutsche, der es in diese Rangliste von Jung-Profis geschafft hat, die am oder nach dem 1. Januar 1999 geboren worden sind. Zum Vergleich: Weltmeister Frankreich ist mit 13 Spielern am häufigsten vertreten, gefolgt von England mit neun Spielern. Insgesamt haben nur diese sieben Profis den 50-Millionen-Euro-Marktwert geknackt:

  1. Jadon Sancho (Borussia Dortmund) – 150,3 Mio. €
  2. Mattéo Guendouzi (Arsenal London) – 70,1 Mio. €
  3. Nicolò Zaniolo (AS Rom) – 67,4 Mio. €
  4. Kai Havertz (Bayer Leverkusen) – 64,3 Mio. €
  5. Declan Rice (West Ham United) – 64,2 Mio. €
  6. Gianluigi Donnarumma (Milan) – 59,4 Mio. €
  7. Vinícius Júnior (Real Madrid) – 55 Mio. €

Bundesliga muss sich nicht verstecken

Sowohl Italien als auch Spanien stellen jeweils fünf Spieler und damit ebenfalls mehr als Deutschland. Für die deutsche Nationalmannschaft kann das nichts Gutes bedeuten. Einziger Hoffnungsschimmer ist jedoch der Vergleich der nationalen Ligen. Mit 14 Spielern verdienen die meisten ihr Geld in der englischen Premier League. Auf Platz zwei liegt die Bundesliga. Die deutschen Vereine stellen elf Akteure und damit einen mehr als die Klubs aus der spanischen La Liga. Acht Youngster spielen in der französischen Ligue 1. Nur sieben Talente laufen in der italienischen Serie A auf. Die elf Bundesliga-Spieler verteilen sich auf insgesamt sieben Vereine. Auffällig ist, das die Franzosen auch hier am häufigsten vertreten sind. Neben Sancho und Havertz haben es folgende Profis ins Ranking geschafft:

  • Platz 9: Evan N’Dicka (Eintracht Frankfurt) – 44,1 Mio. €
  • Platz 11: Ibrahima Konaté (RB Leipzig) – 40 Mio. €
  • Platz 19: Ozan Kabak (VfB Stuttgart) – 20,8 Mio. €
  • Platz 22: Dan-Axel Zagadou (Dortmund)  – 19,5 Mio. €
  • Platz 26: Matheus Cunha (RB Leipzig) – 15,6 Mio. €
  • Platz 30: Alphonso Davies (Bayern München) – 15 Mio. €
  • Platz 36: Arne Maier (Hertha BSC Berlin) – 12,4 Mio. €
  • Platz 47: Woo-Yeoung Jeong (Bayern München) – 9,6 Mio. €