RB Leipzig

Arsenal denkt über Emery-Aus nach: Nagelsmann ist ein Wunschkandidat

Mit RB Leipzig weiß Julian Nagelsmann zu überzeugen. Deshalb soll er nun in der engeren Auswahl beim FC Arsenal stehen, falls Unai Emery den Klub verlassen sollte. Denn der Spanier soll nicht ganz unumstritten sein, bei Spielern und Verantwortlichen.

Entwicklung bei Arsenal stagniert

Mit einem enttäuschenden 2:2-Unentschieden flog der FC Arsenal an diesem Wochenende aus den Top sechs der englischen Premier League raus. Diese Momentaufnahme schlägt den Fans der „Gunners“ ordentlich auf den Magen. Damit werden auch wieder kritische Stimmen rund um Trainer Unai Emery laut.

Denn die Leistungen der Londoner sind nicht nur in dieser Momentaufnahme unzufriedenstellend. Die Beurteilung der gesamten Entwicklung fällt bisher negativ aus. Seit Sommer 2018 steht der Spanier an der Seitenlinie in England. Zuvor war er Trainer bei Paris St. Germain in Frankreich.

Durchschnittlich kommt Emery auf 1,87 Punkte mit Arsenal. Zuletzt musste er sich auch mit einer anderen Problematik beschäftigen. Neben den ausgebliebenen Ergebnissen gab es auch Ärger um Ex-Gladbacher Granit Xhaka. Der mittlerweile ehemalige Kapitän des Klubs geriet nach schwachen Leistungen und einer folgenden Auswechslung in einen Disput mit den eigenen Anhängern.

Nagelsmann und Ex-Spieler werden gehandelt

Deshalb sollen wohl auch nicht mehr alle Spieler im Team hinter dem Trainer Emery stehen, der die Situation nicht gut lösen konnte. „Independent“ berichtet nun, dass die Klub-Verantwortlichen nun die nächsten Wochen genau prüfen wollen, um mögliche Konsequenzen einzuleiten. In der letzten Länderspielpause sollen die Bosse getagt haben und sich auf eine Frist von vier Spielen geeinigt haben, in denen Emery liefern muss.

Ein möglicher Nachfolger soll laut dem Onlineportal auch RB Leipzig-Trainer Julian Nagelsmann sein. Bei dem Bundesligisten trumpft der Trainer weiter auf. Schon in Hoffenheim hatte der Bayer überzeugen können. Mit RB führt er seine beeindruckende Erfolgsgeschichte weiter fort.

Neben dem 32-Jährigen werden auch Freddie Ljungberg, Mikel Arteta, Patrick Vieira und Massimiliano Allegri gehandelt. Nagelsmann dürfte aber bei einer baldigen Entlassung Emerys keine Option sein. Denn der ehemalige Hoffenheim-Trainer ist erst seit einem halben Jahr in Sachsen und besitzt ein gültiges Arbeitspapier bis 2023.