RB Leipzig

Fussballeck weiß: Rangnick kehrt auf die Trainerbank zurück

Die Trainersuche von RB Leipzig ist wohl bereits beendet – und der Neue auf der Trainerbank ein Altbekannter. Nach Fussballeck-Informationen ist es demnach äußerst wahrscheinlich, dass RB-Sportdirektor Ralf Rangnick nach zwei Jahren Pause wieder Trainer der Leipziger wird. Dies berichtet ebenso der “Sportbuzzer“.

“Sehr begrenzter Kandidatenkreis”

Wie aus dem Vereinsumfeld der Rasenballsportler zu hören ist, wird Rangnick den Job zunächst für ein Jahr erneut übernehmen. Grund hierfür ist vor allem die komplizierte Suche nach einem Nachfolger für Ralph Hasenhüttl, der die Leipziger nach groben Unstimmigkeiten vor eineinhalb Wochen überraschend verlassen hat.

Rangnick selbst wollte eine Rückkehr als Trainer zunächst vermeiden. Da sich aber sowohl eine Verpflichtung von Wunschkandidat Marco Rose (41, RB Salzburg) als auch von Roger Schmidt (51, Beijing Guoan) nicht realisieren ließ, fand bei dem 59-Jährigen ein Umdenken statt. Ohnehin hätte es bei der Trainersuche von Anfang an nur einen „sehr begrenzten Kandidatenkreis“ gegeben, wie Fussballeck am Mittwoch in Erfahrung bringen konnte.

Klub dementiert die Entscheidung noch

Mit einer offiziellen Verkündung der Entscheidung ist zeitnah zu rechnen. Denn: RB Leipzig ist derzeit der einzige Bundesligist ohne Cheftrainer. Auch in Sachen Transfers haben die „Roten Bullen“ bisher keinen Neuzugang vermelden können. Der Klub selbst wollte sich zu einer möglichen Rückkehr von Rangnick auf die Trainerbank übrigens noch nicht äußern. „Es gibt nichts Neues. Alles ist offen und wir können die Meldung nicht bestätigen“, entgegnete ein Sprecher der Leipziger auf Nachfrage der „BILD“-Zeitung.

Wenn ihr keine News aus der Welt des Sports verpassen wollt, folgt uns auf Facebook oder Twitter!