RB Leipzig

Hoffenheim und Leipzig buhlen um einen Offensivspieler von Liverpool

Spätestens seit der letzten Saison ist die Bundesliga auch für englische Talente eine gefragte Liga geworden. Vor allem Jadon Sancho gilt für viele junge Spieler von der Insel als Vorzeigemodell. Der Dortmunder wechselte aus der Jugend von Manchester City zum BVB, wo er mittlerweile unangefochtener Stammspieler ist. Auch Leipzig und Hoffenheim machten in der vergangenen Spielzeit Erfahrungen mit Spielern aus England.

Englands Talente auf dem Vormarsch

Bei den Sinsheimern spielte sich besonders Reiss Nelson in den Vordergrund. Der Rechtsaußen wird in diesem Sommer wieder zum FC Arsenal zurückkehren. Auch RB Leipzig hatte in der abgelaufenen Saison einen englischen Leihspieler im Kader. Auch wenn Emile Smith-Rowe nur drei Spiele für die Sachsen absolvierte, beschäftigt sich der Pokal-Finalist bereits mit dem nächsten englischen Youngster. Nach Informationen der britischen Zeitung „Daily Mail“ sollen Hoffenheim und Leipzig an Harry Wilson interessiert sein.

15 Tore als Bewerbungsschreiben

Der 22-Jährige war in dieser Saison an Derby County ausgeliehen. Mit dem englischen Zweitligisten schaffte der Rechtsaußen beinahe den Aufstieg in die Premier League. Erst im Playoff-Finale mussten sich die Rams letztlich Aston Villa geschlagen geben. Wilsons 15 Ligatreffer waren ein maßgeblicher Grund für die starke Saison von Derby County. Vertraglich ist der Offensivspieler noch bis 2023 an den FC Liverpool gebunden. Wegen der geringen Chancen auf Spielzeit könnte der Waliser den Klub jedoch zeitnah verlassen. Sein derzeitiger Marktwert wird auf knapp acht Millionen taxiert. Um sich Wilsons Dienste zu sichern, sollen allerdings rund 23 Millionen als Ablösesumme im Gespräch sein. Neben den beiden Bundesligisten sind noch weitere Vereine aus der Premier League und LaLiga interessiert.

Wenn ihr keine News aus der Welt des Sports verpassen wollt, folgt uns auf Facebook oder Twitter!