RB Leipzig

Kampf um brasilianisches Top-Talent Kaio Jorge: Auch Leipzig mischt mit

Das Rennen um Kaio Jorge ist längst in vollem Gange. Der 18-Jährige vom FC Santos gilt als eines der größten Talente des brasilianischen Fußballs. Vergangenes Jahr war er bei der U17-WM im eigenen Land ein elementarer Bestandteil des Gewinnerteams. Längst haben zahlreiche Vereine aus ganz Europa den jungen Stürmer im Visier. Seinen Hut in den Ring wirft offenbar auch ein Bundesligist.

Ausrufezeichen in der Copa Libertadores

Beim FC Santos spielt Kaio Jorge rein sportlich gesehen noch eine Nebenrolle. Seit er im Januar 2019 von der U20 zur ersten Mannschaft hochgezogen wurde, kam er erst fünfmal zum Einsatz. Sein endgültiger Durchbruch scheint aber nur eine Frage der Zeit zu sein. Anfang März wurde er in der Copa Libertadores beim Stand von 0:1 gegen Defensa y Justicia in der 69. Minute eingewechselt, anschließend konnte Santos die Partie noch drehen. Kaio Jorge gelang wenigen Minuten vor Spielende der entscheidende 2:1-Siegtreffer.

Mit solchen Auftritten bestätigt der in der Küstenstadt Olinda geborene Offensivmann seinen Ruf als zukünftiger Ausnahmespieler. Kaio Jorge ist mit einer Körpergröße von 1,76 Meter kein Riese, gilt im Sturmzentrum aber als schnell, wendig und durchsetzungsstark. Bei der U17-WM war er mit fünf Treffern Brasiliens erfolgreichster Torschütze. Auch im Finale gegen Mexiko behielt er einen kühlen Kopf und traf in der Schlussphase per Elfmeter zum 1:1-Zwischenstand.

Foto: MIGUEL SCHINCARIOL/AFP via Getty Images

Kaio Jorge vor Wechsel zu Juventus?

Da ist es kein Wunder, dass sich etliche europäische Klub-Vertreter Hoffnungen auf einen Transfer machen. Als absoluter Top-Favorit auf eine Verpflichtung gilt Juventus Turin, dessen Sportdirektor Fabio Paratici laut der „Gazzetta dello Sport“ bereits ein erstes Angebot abgegeben haben soll. „Ich bin froh, dass Juventus sich für mich interessiert, jeder möchte in Europa spielen. Aber jetzt konzentriere ich mich nur auf Santos“, wird der Umworbene derweil von „Tuttosport“ zitiert.

Neben dem italienischen Serienmeister sollen ihn unter anderem auch die PSV Eindhoven, Olympique Marseille, Real Madrid und RB Leipzig im Blick haben. Dabei hat mit Matheus Cunha das letzte Sturm-Juwel aus dem Land des fünfmaligen Weltmeisters die Erwartungen der Sachsen nicht erfüllt. Der 20-Jährige kam 2018 aus Sion nach Leipzig, konnte sich jedoch letztlich nicht durchsetzen. Im Winter wurde der zehnfache U23-Nationalspieler (acht Tore) daher für 18 Millionen Euro zur Hertha transferiert, wo er bislang überzeugen kann. Kaio Jorges Marktwert wird von „transfermarkt.de“ auf acht Millionen Euro taxiert, Santos dürfte ihn allerdings nur für eine deutlich  höhere Summe abgeben. Sein Vertrag läuft zum Jahresende 2021 aus. Einem Bericht von „Don Balon“ zufolge soll Juventus die Könglichen aus Madrid unlängst ausgestochen haben und der Transfer ins Piemont angeblich bereits kurz vor dem Abschluss stehen.