RB Leipzig

Konkurrenz für Bayern: Valencia mit Interesse an Leipzigs Werner

Im Poker um den deutschen Top-Stürmer schien der FC Bayern München deutlich die Nase vorn zu haben. Doch jetzt könnte man Konkurrenz aus Spanien bekommen. Denn der FC Valencia sucht nach sofortiger Verstärkung auf der Stürmer-Position.

Domino-Effekt

In diesem Transferfenster mussten die Verantwortlichen von Atletico Madrid den Abgang von Identifikationsfigur Antoine Griezmann bekannt geben. Nach fünf Jahren im Trikot von Atletico Madrid war Schluss für Griezmann. Für rund 120 Millionen Euro verließ er Madrid und wechselte zum Konkurrenten aus Barcelona.

Nach dem Abgang klaffte eine große Lücke im Kader der „Los Colchoneros“. Diese versuchte man mit dem Top-Talent Joao Felix (19). Doch zusätzlich möchte man sich mit Erfahrung bestücken. Dabei ist man beim FC Valencia fündig geworden. Laut der spanischen „as“ ist der Deal mit Valencia wegen Stürmer Rodrigo Moreno durch. Für rund 55 Millionen Euro soll er innerhalb der Liga wechseln.

Bayerns Plan schlägt fehl

Das stößt den nächsten Domino-Stein an. Nun sucht Valencia händeringend nach einem Ersatz. Dabei ist auch Timo Werner auf dem Zettel des spanischen Erstligisten gelandet. Besonders interessant soll die Möglichkeit sein, dass RB Leipzig bereit wäre ihn noch innerhalb dieses Transferfensters ziehen zu lassen, da man ein Jahr später keine Ablöse für den Deutschen erhalten würde.

Neben Werner sollen auch Milan-Stürmer Andre Silva und Florian Thauvin von Olympique Marseille Thema bei Valencia sein. Der FC Bayern ist also nun gefragt zu handeln. Denn RB scheint bereit Werner schon gehen zu lassen, um eine Ablöse noch zu generieren. Beim Rekordmeister hingegen hoffte man auf einen ablösefreien Deal im nächsten Jahr. Dieser droht nun zu platzen. Zudem könnte sich mit Borussia Dortmund ein weiterer Konkurrent einmischen. Die Position des Stürmers ist die einzige, in der noch Gedankenspiele über den Kader herrschen.