RB Leipzig

Leipzig will scheinbar nächsten Salzburg-Star verpflichten

Bundesligist RB Leipzig hat erneut in diesem Winter zugeschlagen. In der aktuellen Transferphase verpflichtete man Amadou Haidara. Der 20-Jährige Nationalspieler Malis kommt vom RB-Klub aus Salzburg. Doch bald könnte der Mittelfeldmotor der Sachsen auf einen alten Bekannten treffen.

Spieler der Marke RB

Die „Leipziger Volkszeitung“ bringt einen in Leipzig bekannten Namen ins Spiel. An der Seite Haidaras performte oft ein gewisser Xaver Schlager. Er gilt mit seinen gerade mal 21 Jahren in der Salzburg-Truppe von Coach Marco Rose schon als Leader. Schlager besticht als Allrounder. Kann in der Zentrale alle Postionen ausfüllen. Der österreichische Nationalspieler überzeugt durch Technik, Robustheit und Ausdauer. In dieser Spielzeit absolvierte Schlager 26 Pflichtspiele für RB Salzburg. Dabei erzielte der Österreicher sechs Tore und bereitete zusätzlich weitere drei Treffer vor. Schlager ging als Profi den quasi prädestinierten Weg eines RB-Kickers. Nach der Zeit in der Jugendabteilung von RB Salzburg wurde er an den Farmverein Salzburgs, den FC Liefering abgegeben. Bereits nach einer Saison schloss sich Schlager erneut seinem Jugendklub an. Seit 2016 spielt Schlager nun für RB.

Der nächste Schritt

Nach Informationen der „Leipziger Volkszeitung“, sei Schlager die erste Wahl für einen Sommertransfer der Leipziger. Er selbst war bereits im Frühjahr 2018 Thema bei RB Leipzig geworden. Schlager, dessen Marktwert von „Transfermarkt.de“ auf 15 Millionen Euro taxiert wird, steht bei Salzburg noch bis 2021 unter Vertrag. Dass der Mittelfeldmann noch im Winter Thema für Leipzig wird scheint ausgeschlossen. Die Verpflichtung Haidaras, welcher bereits als Keita-Nachfolger angesehen wird, zeigt die Besetzung der Planstelle. Im kommenden Sommer könnte der Name Schlager jedoch nochmals fallen. Dadurch würde der Österreicher sich in eine lange Liste von Salzburg-Kickern einreihen, die über die Jugend Salzburgs, den nächsten Schritt in der Bundesliga bei Leipzig wagten. Dank der Kontakte zum Schwestern-Verein dürfte Schlager verhältnismäßig günstig sein. Zumindest im Vergleich zu anderen Summen ähnlich talentierter Youngsters.

Wenn ihr keine News aus der Welt des Sports verpassen wollt, folgt uns auf Facebook oder Twitter!