RB Leipzig

RB Leipzig erzielt Einigung mit Benficas Umaro Embalo

RB Leipzig steht offenbar kurz davor, seinen ersten Winter-Neuzugang zu begrüßen. Wie der “kicker” berichtet, sind sich die Sachsen und Umaro Embalo über einen Wechsel einig. Einzig über die Ablösesumme müsse noch mit Benfica Lissabon verhandelt werden.

Hartnäckiges Interesse wird belohnt

Lange haben sich die Leipziger um ihn bemüht, nun ist man auf dem besten Weg das portugiesische Talent zu verpflichten. Bereits am Mittwoch soll Benfica-Boss Luis Felipe Vieira nach Leipzig geflogen sein, um vor Ort über die Ablösedetails zu sprechen. Im Gespräch ist ein zweistelliger Millionenbetrag. Ganz billig wir Embalo damit nicht.

Dennoch dürfte der Vizemeister diese Tatsache wohl billigend in Kauf nehmen. Schließlich hat man es geschafft, gleich zwei nicht unbekannte Mitinteressenten auszustechen. So sollen auch die Top-Klubs Manchester United und der FC Barcelona Interesse an einer Verpflichtung des Rechtsaußen gehabt haben. Den Ausschlag dürfte wohl letztlich die Aussicht auf ausreichend Spielzeit gegeben haben. In Leipzig sieht der Kapitän der portugiesischen U17-Natinalmannschaft demnach die beste Perspektive für seine Entwicklung.

Embalo ist flexibel einsetzbar

Vom Spielertyp passt derzeit noch 16-Jährige genau zur Leipziger Spielphilospohie. Schnell, jung und dynamisch – das sind die Spieler, welche die Sachsen in ihrem Team haben wollen. Dazu ist der Offensivspieler äußerst flexibel einsetzbar.  Am wohlsten fühlt er sich auf der rechten Außenbahn. Daneben ist er aber auch als Linksaußen und als Mittelstürmer einsetzbar.

Für seinen noch derzeitigen Klub Benfica absolvierte der im westafrikanischen Guinea-Bissau geborene Jungprofi bislang noch kein Profispiel. Stattdessen kam er aber in der Youth League für Lissabons U19-Jugendmannschaft zum Einsatz. Hier absolvierte er fünf der insgesamt sechs Gruppenspiele. Neben einem Treffer gelang Embalo hierbei auch ein Assist.

Wenn ihr keine News aus der Welt des Sports verpassen wollt, folgt uns auf Facebook oder Twitter!