RB Leipzig

RB Leipzig zeigt Interesse an James Ward-Prowse

James Ward-Prowse im Fokus von Bundesligist

James Ward-Prowse spielt seit 2012 für den FC Southampton. Zuvor war das Eigengewächs in sämtlichen Jugendmannschaften des Klubs aktiv. Mittlerweile kommt der zentrale Mittelfeldspieler auf 170 Spiele in der englischen Premier League. Dabei erzielte der 23-Jährige zehn Tore und konnte zudem 21 weitere Treffer vorbereiten. Im März des vergangenen Jahres feierte James Ward-Prowse sein Debüt in der Nationalmannschaft. Gegen Deutschland wurde er in der Schlussphase eingewechselt. Seitdem wartet er jedoch auf eine weitere Nominierung und den nächsten Einsatz.

James Ward-Prowse rückt immer mehr in die zweite Reihe

In der letzten Spielzeit absolvierte der Engländer 30 Spiele für den FC Southampton. Allerdings kam er zumeist von der Bank und stand nur selten die gesamten 90 Minuten auf dem Platz. Seine Einsätze steigern sich auch in dieser Saison nicht. In zehn Spielen kann der 23-Jährige lediglich 110 Einsatzminuten vorweisen. Im Rahmen des EFL-Cup absolvierte James Ward-Prowse gegen Brighton & Hove Albion sein bis dato einziges Spiel über die volle Distanz. Um mehr Spielpraxis zu erlangen, könnte der Engländer seinen Verein im Winter verlassen.

Leipzig zeigt Interesse an dem Mittelfeldspieler

Die Bundesliga könnte die neue Heimat des 23-Jährigen werden. Dort soll sich RB Leipzig mit einem möglichen Transfer von James Ward-Prowse beschäftigen, berichtet der “Daily Express”. Paul Mitchell, Chefscout der Sachsen, hat eine enge Verbindung mit Southampton. Zwischen 2012 und 2014 war der Engländer dort ebenfalls als Chefscout tätig. Doch hat Leipzig überhaupt Bedarf? Nominell steht mit Kevin Kampl lediglich ein zentraler Mittelfelspieler im Kader. Diego Demme und Stefan Ilsanker interpretieren die Aufgabe wesentlich defensiver. Folglich könnte ein Neuzugang für die Zentrale durchaus sinnvoll sein. Ob die Wahl der Leipziger jedoch auf James Ward-Prowse fällt, wird die Zukunft zeigen.

Wenn ihr keine News aus der Welt des Sports verpassen wollt, folgt uns auf Facebook oder Twitter!