Bundesliga

Rückkehr in die Bundesliga? Deutsche Teams angeblich mit Interesse an Batshuayi

Michy Batshuayi ist in der deutschen Fußball-Bundesliga durchaus bekannt. Denn für Borussia Dortmund ging er immerhin ein halbes Jahr erfolgreich auf Torejagd. Deshalb steht er in diesem Winter angeblich auf dem Zettel mehrerer Bundesliga-Klubs.

Batshuayi nur hinter Abraham

In gerade einmal 14 Spielen in der Bundesliga schaffte es Michy Batshuayi sich einen Namen zu machen. Denn der Belgier traf mal eben starke neunmal für die Borussia aus Dortmund.

Nach der Spielzeit kehrte er zurück zum FC Chelsea. Doch anstatt dort seine Tor-Serie fortzusetzen, spielt er weiterhin die zweite Geige in London. Shooting-Star Tammy Abraham stiehlt ihm in dieser Saison die Show.

So stand er in der Spielzeit nicht ein einziges Mal für Chelsea in der Start-Elf (außer im EFL-Cup). In der Liga wurde er zwölfmal eingewechselt, traf dabei einmal und legte ein Tor auf.

Mit seinen 26 Jahren kann Batshuayi nicht ewig auf den Durchbruch warten. Bei Chelsea scheint fortlaufend kein Platz für ihn zu sein. Deshalb darf man entweder im Winter oder dann im Sommer mit einem Abgang rechnen.

Klubs bisher nicht bekannt

Wie „Fussball Transfers“ berichtet, sind mehrere Bundesliga-Klubs interessiert an dem Stürmer. Konkrete Namen werden dabei von dem Onlineportal nicht genannt. Zuletzt wurden häufig Eintracht Frankfurt, Schalke 04 und Borussia Dortmund mit Stürmern in Verbindung gebracht.

Schalke legte mit Michael Gregoritsch vom FC Augsburg bereits nach. Auch der BVB holte schon Top-Talent Erling Braut Haaland nach Deutschland. Lediglich bei einem Abgang von Paco Alcacer dürfte man in Dortmund Überlegungen über einen weiteren Stürmer hegen.

Aus der eigenen Liga soll zudem Aston Villa Interesse an einer Leihe des 26-Jährigen haben. Der englische Journalist Kristof Teurreur hingegen dementierte die Gerüchte und verwies auf Batshuayis Aussagen im Vorfeld, dass er bis zum Saisonende um seinen Platz kämpfen werde. Irgendwann wird sich Batshuayi aber auch nach einer langfristigen Option sehnen. Denn seit seinem Wechsel 2016 nach London, wurde der Belgier oft weitergereicht.

Neben Dortmund kickte er auch für den FC Valencia und Crystal Palace auf Leih-Basis. Sein Vertrag in der englischen Hauptstadt ist noch bis Sommer 2021 datiert.