SC Freiburg

SC Freiburg: „Gefühlter Neuzugang“ Borrello überzeugt im DFB-Pokal

Relativ knapp setzte sich der SC Freiburg in der ersten Runde des DFB-Pokals gegen Magdeburg durch. Es dauerte bis zur dritten Minuten der Verlängerung, ehe Luca Waldschmidt den einzigen Treffer des Spiels erzielte. Die Vorlage zum Treffer gab Brandon Borrello, der zur neuen Saison endlich durchstarten soll. Der Australier wechselte vor knapp einem Jahr von Kaiserslautern zum Bundesligisten. Aufgrund eines Kreuzbandrisses kam der Rechtsaußen in der vergangenen Saison zu gerade einmal neun Einsätzen für die zweite Mannschaft. Knapp ein Jahr später kann Borrello eine entscheidende Rolle bei den Breisgauern spielen. Nach einer guten Vorbereitung zeigte er auch im Pokal vielversprechende Ansätze. Vor allem Trainer Christian Streich war vom „Neuzugang“ fasziniert: „Wahnsinn, mit welcher Athletik und Power er nach einem Jahr Pause marschiert ist.“ Auch für das erste Bundesligaspiel gegen Mainz ist der Flügelspieler ein heißer Kandidat für die Startelf. Wegen eines Muskelfaserrisses in der Wade fällt Chang-Hoo Kwon aus, wodurch die Chancen auf einen Startelf-Einsatz von Borrello weiter steigen.

Sallai noch nicht bei 100 Prozent

Ein ähnliches Comeback gab auch Roland Sallai. Der Ungar zeigte in der vergangenen Saison starke Ansätze, aber wurde immer wieder wegen Leistenbeschwerden zurückgeworfen. Insgesamt kam er deshalb auf nur zehn Ligaeinsätze (zwei Tore). Auch während der Vorbereitung machte der 22-Jährige viele Pausen, wodurch sein Startelf-Einsatz im DFB-Pokal ein wenig überraschend kam. Gegen Magdeburg wirkte der Linksaußen noch längst nicht bei 100 Prozent, weshalb die Auswechslung nach einer Stunde nicht verwunderlich wirkte. Ob er auch wieder zum Bundesliga-Auftakt startet, bleibt noch fraglich. Sobald er wieder bei 100 Prozent ist, kann er dem SC auf alle Fälle weiterhelfen.