SV Werder Bremen

Bremen zeigt kein Interesse an Bernardo und Janik Haberer

Bremen zeigt kein Interesse an zwei Spielern

Auch Werder Bremen ist bekanntlich noch auf der Suche nach weiteren Neuzug├Ąngen. Ein flexibel einsetzbarer Au├čenverteidiger und ein Angreifer sollen noch kommen. Zuletzt brachten verschiedene Medien Bernardo und Janik Haberer mit dem SV Werder Bremen in Verbindung. An diesen Ger├╝chten soll aber laut der ├╝blich bei Werder-Themen sehr gut informierten „Deichstube“ nichts dran sein.

Bernardo und Haberer kein Thema – Gregoritsch und Henrichs zu teuer

Bernardo ist ein Au├čenverteidiger von Brighton & Hove Albion. Er spielte bereits zuvor f├╝r RB Leipzig in der Bundesliga. Verschiedene Medien brachten ihn mit dem SV Werder Bremen in Verbindung. Daran ist aber laut der „Deichstube“ nichts dran. Die „BILD“ berichtete zudem k├╝rzlich als Erstes dar├╝ber, dass Werder mit einem Angebot f├╝r Janik Haberer gescheitert sein soll. Der Spieler des SC Freiburg ist in der Offensive variabel einsetzbar. Die „BILD“ behauptete, dass Bremen das Angebot in den n├Ąchsten Tagen ├╝berarbeiten w├╝rde. Aber auch das soll laut der „Deichstube“ zumindest mittlerweile nicht mehr der Wahrheit entsprechen. Der Vertrag von Haberer in Freiburg l├Ąuft nur noch bis 2020.

Weiterhin interessiert ist Bremen an Benjamin Henrichs. Der flexibel einsetzbare Au├čenverteidiger erf├╝llt das Anspruchsprofil exakt. Allerdings m├Âchte Monaco den 22-J├Ąhrigen wohl nach wie vor nicht abgeben. Angeblich w├Ąren die Monegassen nur bei einem Angebot von ├╝ber 15 Millionen Euro gespr├Ąchsbereit. Eine Leihe, die Werder anstrebt, soll Monaco ablehnen. Es wird f├╝r Bremen also schwierig, ihn noch zu verpflichten. Auch bei Michael Gregoritsch, seines Zeichens Angreifer beim FC Augsburg, gibt es keinen neuen Stand. Werder m├Âchte ihn gerne verpflichten, kann aber die von Augsburg geforderte zweistellige Millionen-Abl├Âse nicht bezahlen. Speziell seit dem Transfer von ├ľmer Toprak, f├╝r den neben einer Leihgeb├╝hr im n├Ąchsten Sommer noch mehrere Millionen f├Ąllig werden, fehlen Bremen die finanziellen Mittel f├╝r einen weiteren gro├čen Millionen-Transfer. Werders sportlicher Leiter, Frank Baumann, muss also weiterhin den Markt genau beobachten und auf ein Schn├Ąppchen hoffen.