SV Werder Bremen

Bremens Jaroslav Drobny steht kurz vor Wechsel nach Düsseldorf

Jaroslav Drobny steht kurz vor Wechsel zu Fortuna Düsseldorf

Wie „MeinWerder“ berichtet, soll Torhüter-Oldie Jaroslav Drobny kurz vor einem Wechsel zu Fortuna Düsseldorf stehen. In Bremen war er zuletzt nach der Rückkehr von Stefanos Kapino die Nummer vier im Tor. Bei Fortuna Düsseldorf hat der 39-Jährige hingegen im Spätherbst seiner Karriere tatsächlich nochmal Einsatzchancen in der deutschen Fußball-Bundesliga.

Drobny in Bremen als Spieler nicht mehr gebraucht

In Bremen wurde er als Spieler schlichtweg nicht mehr gebraucht. Nimmt man Michael Zetterer hinzu, der nach seiner langfristigen Verletzung wohl kurz vor einer halbjärigen Leihe zu einem deutschen Drittligisten steht, verfügt Werder Bremen mit Jaroslav Drobny über fünf Torhüter. In der Hierarchie würde wohl jeder von ihnen vor dem erfahrenen Tschechen stehen, da dieser altersbedingt nur noch eine geringfügige Rolle im Kader der Bremer spielt. Jiri Pavlenka ist die klare Nummer eins, Stefanos Kapino die Nummer zwei, Luca Plogmann die Nummer drei. Der 18-Jährige soll in der Rückrunde vermehrt beim Regionalliga-Team des Vereins Spielpraxis sammeln.

Bei Werder wurde er zuletzt vor allem aufgrund seines großen Erfahrungsschatzes gebraucht. Er gab den jüngeren Keepern wichtige Hinweise, die Mannschaft schätzte ihn in der Kabine. Nun könnte seine Zeit bei Werder aber enden. Seit 2016 stand er in Bremen unter Vertrag, seitdem absolvierte er zehn Einsätze für die Mannschaft. Sein Vertrag wäre ohnehin zum Saisonende ausgelaufen, weshalb ihm die Verantwortlichen keine großen Steine in den Weg legen.

Chance auf Stammplatz in Düsseldorf

In Düsseldorf könnte Jaroslav Drobny noch einmal zu Bundesliga-Einsätzen kommen. Vor der Rückrunde hatte Friedhelm Funkel einen offenen Konkurrenzkampf um den Platz im Tor ausgerufen. In der Hinrunde hatte Michael Rensing alle Spiele absolviert, konnte dabei aber nicht immer überzeugen. Sein Konkurrent Raphael Wolf fiel zuletzt allerdings lange aus, weshalb abzuwarten bleibt, ob dieser sofort wieder an seine Leistungsgrenze herankommen kann. Mit der Verpflichtung von Jaroslav Drobny wird nun aus dem Zweikampf um den Stammplatz im Tor ein Dreikampf, bei dem der Oldie wohl auch nicht ohne Chancen ist.