SV Werder Bremen

Klassiker zum Samstag-Nachmittag im Weserstadion

Im Grunde gibt es zu dieser Partie nicht viel zu spekulieren. Die Favoritenrolle ist in diesem Spiel ganz klar vergeben. Bremen konnte keine optimale Hinrunde spielen, was sich unter anderem auch durch den Trainerwechsel von Viktor Skripnik zu Alexander Nouri äußerte. Auch in der Vorbereitung in der Winterpause wussten die Weserstädter nicht wirklich zu überzeugen. Erschwerend kommt hinzu, dass mit Jaroslav Drobný nach seiner Rot-Sperre der Stammtorhüter fehlt. Ihn wird Felix Wiedwald vertreten.

Nach Formschwankungen im Verlauf der Hinrunde überwinterte der Rekordmeister auf Platz 1, nachdem man am 16. Spieltag den Leipziger Überfliegern mit einem niemals gefährdeten 3:0-Heimsieg eindrucksvoll die Flügel stutzte. Beim ersten Spiel nach der Winterpause in Freiburg bekleckerten sich die Münchner bei dem 2:1-Auswärtserfolg aber nicht unbedingt mit Ruhm. Toptorschütze Robert Lewandowski sicherte mit einer sehenswerten Einzelaktion in der Nachspielzeit den Dreier. Mit einem souveränen Sieg des Tabellenführers ist zu rechnen, ob es wieder so deutlich wird wie beim 6:0-Heimsieg im Eröffnungsspiel der laufenden Saison bleibt aber abzuwarten.

Infos zum Spiel:

  • Anpfiff: 28.01.2017 um 15:30 Uhr
  • Bilanz gegeneinander gesamt: 26-25-50 bei 119:200 Toren
  • Bilanz gegeneinander bei Heimspiel Bremen: 17-14-19 bei 66:69 Toren
  • Tipp: Deutlicher Auswärtssieg Bayern

Wenn ihr keine News aus der Welt des Sports verpassen wollt, folgt uns auf Facebook oder Twitter!

AdBlocker deaktiveren!

Bitte schalten Sie Ihren AdBlocker aus. Vielen Dank!