SV Werder Bremen

Später Durchbruch? Parma mit Interesse an Ex-Bremer Lennart Thy

Bei Werder Bremen schaffte Lennart Thy den Durchbruch zum Top-Spieler nicht ganz. Doch über ein paar Umwege scheint sich nun eine neue Tür für den Stürmer zu öffnen. Der FC Parma soll an dem 27-Jährigen interessiert sein. Mit dem Sprung in die Serie A könnte seine Karriere noch einmal Fahrt aufnehmen.

Nur 14 Spiele für Bremen

Bei Werder Bremen ist Lennart Thy tief verwurzelt. Im Sommer 2007 wechselte er zur B-Jugend des SVW. Seitdem durchlief er die Ausbildung der Bremer. Doch den Sprung langfristig zu den Herren schaffte er nicht. 14 Pflichtspiele stehen in seinem Profil für Bremens Profis. Zwischendurch folgte ein Wechsel nach St. Pauli, doch auch hier wurde er nicht glücklich.

Nach einer Leihe in der Niederlande bei  VVV-Venlo, schloss sich Thy im Sommer 2018 dem türkischen Zweitligisten BB Erzurumspor an. Doch nach einem halben Jahr endetet das Kapitel wieder. Erneut zog es den Stürmer zurück in die Niederlande. Diesmal zu PEC Zwolle. Dort macht Thy nun auf sich aufmerksam. In 41 Pflichtspielen, traf er bisher 16-mal und legte drei Treffer auf.

Das ruft nun große Interessenten auf das Blatt. Schon seit längerem sollen Holstein Kiel und die SpVgg Greuther Fürth den Mittelstürmer wieder ins Blickfeld genommen haben. „Voetbal International“ berichtet nun, dass sich auch der FC Parma mit Thy beschäftigt. Die Chance könnte der Durchbruch für den 27-Jährigen sein.

Parma als große Chance

Der FC Parma erlebt nach seiner Rückkehr in die Serie A wieder gute Zeiten. Derzeit grüßt der Klub von Platz sieben der Top-Liga. Dadurch könnte sich für Thy sogar die Chance auf internationale Einsätze in der Europa League in der Zukunft eröffnen.

Auch finanziell dürfte ein Wechsel nach Italien andere Sphären darstellen als die Lage in der Niederlande. Ein weiteres Argument dürfte die sportliche Lage bei Zwolle sein. Denn der niederländische Klub steht derzeit auf dem 16. Tabellenplatz und muss damit noch um den Verbleib in der Eredivise kämpfen.